Top 20: die beliebtesten Promi-Portale

Der neueste Klatsch aus Hollywood, Gossip über die Kandidaten aus "DSDS" und "Germany's next Topmodel" - oder Tratsch über die angesagtesten Teenie-Stars. Promi-Magazine und -Blogs boomen im Netz. Zahlreiche Anbieter kämpfen um Leser, um exklusive Inhalte, Fotos und die besten Positionen in den Google-Suchergebnissen. Doch wer hat dabei die Nase vorn? Wo informieren sich Deutschlands Klatsch-Süchtige derzeit am liebsten? Das MEEDIA-Ranking zeigt es.

Anzeige

Für unsere Promi-Website-Charts haben wir aus den Zahlen des Google Ad Planners die relevanten Angebote herausgesucht. In die Wertung kamen dabei nur reine Sites mit Promi-News, also keine Boulevard-Nachrichten-Websites wie Bild.de – und auch keine Einzel-Ressorts von Portalen wie T-Online. Gelistet ist unsere Top 20 nach Unique Visitors – also unterschiedlichen Besuchern der Websites im April 2011.

Interessanter erster Aspekt: Wie auf Papier ist auch im Netz die Bunte die Nummer Eins. 2 Mio. Unique Visitors verzeichnete die Burda-Website im April. Konkurrent Gala belegt relativ weit abgeschlagen mit 760.000 immerhin Platz 3. Dazwischen schob sich aber das Blog Promiflash.de, das von SevenOne Media vermarktet wird und im April auf 1,8 Mio. Unique Visitors kam. Promiflash dürfte aufgrund der schlanken Website und der mehr als 1.000 monatlichen Artikel zwar viel Suchmaschinen-Traffic generieren, allerdings hat die Website auch ein großes Stammpublikum, was sich unter anderem in extrem vielen Verlinkungen bei Twitter und Facebook zeigt.

Im Gegensatz zur AGOF besiegt Gala.de im Ad-Planner-Ranking auch top.de aus dem Hause 1&1, das im April demnach auf 690.000 Unique Visitors kam und damit Platz 4 belegt. Dahinter folgt das erste Angebot aus dem Ausland: Traffic-Gigant Zimbio.com, der international auf 16 Mio. Besucher kommt, sammelte in Deutschland immerhin 560.000 ein – wahrscheinlich wegen der vielen Foto-Galerien. Ab Platz 6 folgen u.a. eine Reihe von weiteren Promi-Blogs, die mit Google-Traffic gute Werbeumsätze machen dürften: promicabana.de, promipranger.de, promis-inside.de, etc.

Online-Ableger von Print-Magazinen finden sich in der Top 20 hingegen kaum noch. Ausnahmen sind Starflash.de, dessen Print-Magazin allerdings 2008 eingestellt wurde, und gogirlblog.de, Beiboot des Mädchen-Magazins Go Girl. Die Websites der anderen großen People-Hefte spielen im Netz hingegen nur eine kleine Rolle und verfehlten die Top 20. ok-magazin.de kam immerhin noch auf 92.000 Unique Visitors, intouch.wunderweib.de hingegen nur auf 36.000, in-starmagazin.de auf 15.000 und grazia-magazin.de auf nur 13.000. Im Gegensatz zum Kiosk können sie im Netz Bunte und Gala also nicht gefährlich werden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige