Pisa-Polizei blamiert RTL-„Superstar“ Pietro

Noch vor kurzem hieß es, die öffentlich-rechtlichen Radiosender würden den "DSDS"-Siegersong von Pietro Lombardi boykottieren. Nun besuchte der Sänger den NDR-Jugendsender. Und N-Joy ließ den 18-Jährigen gleich von seiner "Pisa-Polizei" verhaften und verhören. Dabei zeigt sich: Der Hauptschulabbrecher wusste nicht, wie der Bundespräsident heißt oder wofür SPD steht. Spannend auch für Lombardis Freundin Sarah: In der "erogenen Zone" gibt Pietro ordentlich Gas.

Anzeige

"Heute ein Pisa-Polizei-Spezial mit ‚DSDS‘-Gewinner Pietro Lombardi!", tönt die Moderatorin Anne "Sergeant" Onken. "Zu was für ’ner Polizei?" fragt Lombardi verdutzt und blamiert sich auch sogleich bei der ersten Frage. "Weißt du, wofür das Kürzel SPD steht?" Lombardi antwortet postwendend "sozialparteiische Demokratie" und erklärt den Begriff "Demokratie" als "eine, eine, eine Dings… Eine, wie heißt denn das? Eine… Ich kenn‘ dieses Wort nicht. Eine Gemeinschaft vielleicht."
Noch peinlicher wird es für den 18-Jährigen, als Onken ihn fragt, ob er wisse, wie schnell man in der erogenen Zone fahren dürfe. Lombardi lachend: "Oooohhh… Ich bin lange genug in Deutschland, dass ich wissen müsste, was ’ne erogene Zone ist. Ich sag mal 60 Km/h." Dann ruft er, offenbar vom Mikrofon abgewendet: "Was ist ’ne erogene Zone?" Doch selbst nach der Erklärung der Moderatorin versteht Lombardi nicht, was damit gemeint ist. Im Hintergrund ist bereits Gelächter der Studio-Kollegen zu hören.
Nachdem Lombardi am Ende wenigstens die Frage nach der Zahl der Bundesländer richtig beantworten kann, benotet ihn Onken mit einer 4– für seinen Kurz-Pisa-Test. Das komplette Gespräch gibt es als Podcast bei N-Joy.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige