„Fluch der Karibik 4“ startet fulminant

Kein Film war an seinem ersten Wochenende in diesem Jahr so erfolgreich: "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten" stellte in Deutschland, den USA und weltweit neue Jahres-Startrekorde auf. Allerdings: An die noch stärkeren Ergebnisse der drei ersten "Pirates of the Caribbean"-Filme kam Teil 4 in Deutschland und den USA nicht heran. Dennoch: Mit einem weltweiten Einspielergebnis von 346 Mio. US-Dollar erlebte "Fremde Gezeiten" den - nach Umsatz - viertstärksten Filmstart aller Zeiten.

Anzeige

1,3 Mio. Leute fanden am Wochenende laut Blickpunkt:Film trotz tollem Wetter den Weg in die 778 Kinos, in denen "Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten" anlief. Damit war er der erste Film, der 2011 schon an seinem ersten Wochenende die Mio.-Marke übersprang. Den bisherigen Startrekord hielt 2011 Til Schweigers "Kokowääh", den an seinem ersten Wochenende im Februar fast 840.000 Leute sahen. Für einen "Pirates of the Caribbean"-Film war das Startergebnis dennoch etwas verhalten, denn die ersten drei Teile hatten an ihren ersten Wochenenden noch 1,7 bis 1,9 Mio. Menschen in die deutschen Kinos gelockt – das Wetter hatte hier offenbar doch eine Auswirkung.

Die Ergebnisse der anderen Filme verblassen angesichts des Mio.-Ergebnisses natürlich: Vorwochen-Nummer-1 "Fas & Furious Five" erreichte weitere 140.000 Zuschauer, "Thor", "Wasser für die Elefanten" und "Rio" kamen auf jeweils 50.000. Der einzige weitere Neustart in der Top Ten ist das Porträt "Joschka und Herr Fischer" über den ehemaligen Bundesausßenminister: Er kam in nur 53 Kinos immerhin auf 11.000 Besucher.

Auch in Nordamerika ließ "Pirates of the Caribbean" der Konkurrenz keine Chance. Die anderen großen Filmstudios hatten aus Angst vor dem Johnny-Depp-Blockbuster gar nicht erst versucht, mit großen Filmen dagegen zu halten. So setzten die Piraten satte 90,1 Mio. US-Dollar um und verwiesen die Komödie "Brautalarm" mit 21,1 Mio. US-Dollar auf Platz 2. Dahinter folgen die Frühsommer-Blockbuster "Thor", "Fast & Furious Five" und "Rio". Auch hier blieb "Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten" allerdings etwas hinter den hohen Erwartungen zurück: Die drei ersten Filme der Reihe landeten allesamt noch bei Start-Ergebnisse von deutlich über 100 Mio. US-Dollar.

Vollends zufrieden kann Disney aber mit dem weltweiten Ergebnis sein: Mit einem Umsatz von 346,4 Mio. US-Dollar legte der Film den viertstärksten Start aller Zeiten hin. Lediglich "Harry Potter und der Halbblutprinz", "Spider-Man 3" und "Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt" sammelten an ihren Start-Wochenenden noch mehr Geld ein. Außerhalb Nordamerikas reichten die 256,3 Mio. US-Dollar sogar für den stärksten Start aller Zeiten – nur das US-Ergebnis verhinderte also einen neuen weltweiten Rekord. Laut Disney und THR.com stellte "Fremde Gezeiten" u.a. in Russland, Lateinamerika, dem Mittleren Osten, Norwegen, der Türkei und der Ukraine neue Startrekorde auf. Die weiteren Filme spielten am Wochenende wie in den USA und Deutschland kaum eine Rolle: Platz 2 geht außerhalb Nordamerikas an "Fast & Furious Five" (25,0 Mio. US-Dollar), Rang 3 an "Thor" (9,0 Mio. US-Dollar).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige