Anzeige

Holtzbrinck beteiligt sich an Gigalocal

Die Investmentgesellschaft Holtzbrinck Ventures steigt bei der Mobil-Plattform Gigalocal von fastforward ein. Die App, die auch vom Hamburger Kapitalgeber Hanse Ventures gefördert wird, startet im Juni in Berlin und bietet einen lokalen Markt für Microjobbing.

Anzeige

"Gigalocal verbindet den spannenden lokalen Markt für Microjobbing mit den technischen Möglichkeiten und der Unabhängigkeit, für die Smartphones stehen", erklärt Martin Weber, Geschäftsführer der Holtzbrinck Ventures Adviser GmbH. "Wir freuen uns mit Holtzbrinck Ventures einen renommierten VC an Bord zu haben", sagt Alexander Graubner-Müller, der Gigalocal gemeinsam mit Sebastian Diemer entwickelt hat.
25 Mitarbeiter arbeiten nach eigenen Angaben für Gigalocal, neben dem Büro in Hamburg wurde auch eines in Berlin eröffnet. Zudem konnten die beiden Gründer mit Heiko Hubertz (Bigpoint GmbH) und Edgar Berger (Sony Deutschland) vor zwei Wochen namhafte Investoren für ihr Projekt gewinnen.
Gigalocal funktioniert als virtueller Wunschzettel für unterwegs. Nutzer der App können sich Dienstleistungen erfüllen oder Waren bringen lassen. Andere User sehen in Echtzeit diese Bedürfnisse auf einer Karte und können mit dem Käufer anonym kommunizieren, sich zu ihm navigieren lassen und so ein bisschen Geld verdienen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige