Biodeals: deutscher Groupon-Klon für Lohas

Was Groupon für die breite Masse ist, will Biodeals für den nachhaltigen Lebensstil werden: Das Schnäppchen-Portal bietet Bio-Produkte zum Sonderpreis an. Wie bei Groupon sind die Angebote nur in einem bestimmten Zeitraum und in begrenzter Menge verfügbar. Gründer der Plattform, die laut eigenen Angaben schon nach sieben Monaten profitabel arbeitet, ist Gero Gode. Zuvor arbeitete der 24-Jährige bei DailyDeal. Zur Zielgruppe gehören First Mover im Lohas-Segment und vor allem weibliche Kunden.

Anzeige

"Wir haben bereits in den ersten Monaten des Jahres unseren Businessplan übertroffen", sagte Gode. "Nun arbeiten wir daran, diese Basis solide auszubauen und langfristig zu festigen." Die Menge der Dealabonnenten von Biodeals habe sich in Deutschland allein innerhalb des vergangenen Monats nahezu verdoppelt. Konkrete Zahlen nannte der CEO zwar nicht. Eine Messung mit dem Google Ad Planner ergab jedoch keine Ergebnisse. Das bedeutet, dass die Zahl der Unique Visitors unter 10.000 pro Monat liegen muss, denn ab dieser Summe nimmt Googles Mediaplaner-Tool Internetseiten in seinen Index auf.
Bei den Angeboten konzentriert sich Biodeals auf Bio- und fairtradezertifizierte Produkte. Die Angebote reichen von Lebensmitteln, Kosmetik, Spielwaren und Einrichtungsgegenstände sowie Mode & Accessoires bis Energiesparen.
Ähnlich wie beim großen Vorbild Groupon bekommt auch Biodeals diverse Übernahmeangebote. Ein "bekanntes deutsches Medienunternehmen" hatte laut Gode ein "siebenstelliges Kaufangebot" gemacht. Doch der ehemalige BWL-Student sieht sein Portal in einer Wachstumsphase, in der er es nicht verkaufen will. "Es ist derzeit nicht unser Ziel, Millionen Euro Kapital aufzunehmen oder an die Börse zu gehen für prophetische Umsatzerwartungen für die nächsten Jahre." Stattdessen würden zurzeit 100 neue Mitarbeiter für den Bereich Deal-Marketing gesucht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige