Anzeige

AGOF-Top-Ten: Nur MSN und VZs verlieren

Die erste monatliche Ausweisung der AGOF-Zahlen verlief für die meisten Websites positiv. Während 460 Angebote im Vergleich zwischen Januar 2011 und dem durchschnittlichen Monat des vierten Quartals 2010 zulegen konnten, verloren nur 132 Sites Nutzer. An der Spitze der AGOF-Charts sieht es noch deutlicher aus: Nur zwei der Top-Ten-Angebote verloren - MSN und die VZ-Netzwerke. Größter Verlierer war im Januar allerdings Sat1.de, am meisten zulegen konnte 123people.de.

Anzeige

Ein Hinweis vorweg: Zum ersten Mal veröffentlicht die AGOF nun ihre monatlichen internet facts, die bislang quartalsweise erschienen sind. Die Januar-Zahlen sind mittlerweile natürlich etwas alt, doch die AGOF hat den Anspruch, die Daten mittelfristig im jeweiligen Folgemonat zu veröffentlichen. Dennoch wollen wir Ihnen die Analyse der wichtigsten AGOF-Januar-Daten natürlich nicht vorenthalten. Der Vergleich findet dabei jeweils mit dem durchschnittlichen Monat des vierten Quartals 2010 statt, ab den nächsten internet facts dann natürlich jeweils zum Vormonat.

Die positiven Ergebnisse für die meisten Websites sind dabei keine Überraschung. Der Januar gehört traditionell zu den stärksten Online-Monaten, schon bei den IVW-Daten, die eine der Grundlagen für die AGOF-Zahlen sind, gab es im Januar 2011 zahlreiche Rekorde. So nun also auch bei der AGOF. Allein aus der Top Ten der Angebote erzielten eBay, gutefrage.net, GMX, Bild.de und Chip Online neue Alltime-Bestleistungen. Nach unten ging es hingegen nur für zwei: MSN verlor 0,5%, die VZ-Netzwerke büßten weitere 4,0% ein – beides in etwa korrespondierend mit den seit Anfang Februar bekannten IVW-Daten.

Wer sich die damalige IVW-Analyse noch einmal vor Augen führt, kennt auch einige weitere wichtige AGOF-Ergebnisse. So bleibt T-Online die Nummer 1 vor eBay.de. Zu den großen Gewinnern gehören auf den ersten zehn Plätzen gutefrage.net, das Platz 4 des Rankings belegt, sowie Bild.de, das einen Sprung von 10 auf 7 macht. Beide gewannen mehr als 10% hinzu. Auf den weiteren Rängen bis 25 gelang das zudem meinestadt.de, Focus Online, mobile.de und Welt.de. Zweistellig verloren haben hingegen Windows Live und wetter.com, das Ende 2010 aber auch extrem stark war.

Auf den Plätzen 26 bis 50 folgen sogar nur zwei Verlierer: wer-kennt-wen.de und Ciao. Extrem zulegen konnten hingegen die Reisebewertungsplattform HolidayCheck (+47,5%), die Personensuche 123people.de (+40,5%), Klassenkameraden-Community StayFriends.de (+31,2%) und das vertikale Netzwerk QMNetwork.de (+30,8%).

123people.de ist auch nach absoluten Zahlen der größte Gewinner des Januars. 1,97 Mio. Unique User mehr begrüßte die Suchmaschine gegenüber dem Durchschnittsmonat aus dem vierten Quartal auf ihren Seiten. Mit jeweils relativ geringen Abständen folgen in der Aufsteiger-Top-5 gutefrage.net, StayFriends.de, HolidayCheck und Bild.de.

Größter Absteiger war hingegen Sat1.de, das im Januar schon bei der IVW zu den Verlierern gehörte. 1,28 Mio. Unique User büßte die Sender-Website ein – mehr als Windows Live, wetter.com, Netzwelt.de und spox.com, die die Absteiger-Top-5 komplettieren.

Auf die Einsteiger-Top-5 verzichten wir diesmal, es gab nämlich nur ein Angebot, das erstmals in den AGOF-Zahlen auftaucht: das der Frankfurter Neuen Presse mit 0,36 Mio. Unique Usern.

Eine gesonderte Analyse zum Geschehen in der Nachrichtenbranche lesen Sie an dieser Stelle.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige