Lena bei Wett-Anbietern ohne Siegchance

Mit 246 Punkten schaffte Lena Meyer-Landrut im vergangenen Jahr das, was für viele unerreichbar schien: Sie gewann mit "Satellite" den Eurovision Song Contest. Morgen muss sie ihren Titel gegen 24 Kandidaten in Düsseldorf verteidigen. Glaubt man den Online-Wettanbietern, dürfte es für die Hannoveranerin allerdings schwierig werden. Irgendwo zwischen Platz vier und zehn wird sie den Prognosen zufolge landen. Wer dennoch auf sie wettet, kann aus wenigen Euro ein kleines Vermögen machen.

Anzeige

Lena hat die Möglichkeit, mit "Taken by a Stranger" in die Grand-Prix-Geschichte einzugehen. Ihre Siegchancen werden im Web allerdings äußerst gering eingeschätzt. Relativ gut schneidet die 19-Jährige beim deutschen Wettanbieter bwin ab: Mit einer Quote von 6,50 landet sie dem Portal zufolge auf Platz drei beim Eurovision Song Contest. Größeren Chancen wird nur Irland (Quote 6,0) und Frankreich (Sieger mit einer Quote von 2,50) eingeräumt. Auf den Plätzen folgen Aserbaidschan mit einer Quote von 9,0, Großbritannien (12,0) und Dänemark (17,0).
Die gleiche Chance von 6,50 rechnet SportingBet Lena zu. Dort liegt Frankreich mit einer Quote von 1,533 uneinholbar auf Rang eins, Großbritannien wird mit einem Ergebnis von 3,50 noch vor Deutschland eingeschätzt.
Wer erwartet, dass Lena den Eurovision Song Contest gewinnt und darauf wetten möchte, kann woanders höhere Ausschüttungen abgreifen. Eine der höchsten Quoten auf Deutschland bietet Betfair. Für zehn eingesetzte Euro kann man dort 295 Euro zurück bekommen (Quote: 29,5). Bei Digibet und Gamebookers werden bei einem Lena-Sieg aus zehn Euro 210 Euro. Allerdings belegt die Sängerin damit auch nur den sechsten beziehungsweise siebten Platz. Glaubt man Unibet, landet Deutschland sogar nur auf dem zehnten Rang (Quote: 22,0). Favorit ist bei allen Anbietern Frankreich, gefolgt von Irland, Großbritannien, Estland, Aserbaidschan und Dänemark.
Ähnlich wie die meisten deutschen Anbieter sehen auch englische Portale Lena im oberen Mittelfeld. Wer bei SkyBet oder Betfred auf "Taken by a Stranger" wettet, kann aus zehn Euro Einsatz ebenfalls 210 Euro machen. Etwas bessere Chancen bekommt Deutschland bei BlueSQ, wo die Quote bei 18/1 steht (aus zehn Euro werden bei einem Sieg 190 Euro).
Ganz anders als bei den Wettanbietern sehen die Prognosen von Google zum Ausgang des Eurovision Song Contest aus. Der Internetkonzern wertet aus, nach welchen Künstlern am häufigsten im Web gesucht wird. Demnach lag Jedward aus Irland lange vorn. Doch heute konnte Lena aufschließen – beide liegen mit 167 Punkten auf Platz eins. Knapp dahinter folgen der Russe Alexej Vorobjov mit 163 Punkten und Loucas Yiorkas feat. Stereo Mike aus Griechenland (150 Punkte). Die Musiker befinden sich aber – zumindest bei Google – in einem deutlich stärkeren Aufwärtstrend als Lena und Jedward. Bei der Auswertung werden Suchanfragen aus dem jeweils eigenen Land nicht mit eingerechnet.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige