Erstes Song-Contest-Halbfinale nur Mittelmaß

Die ganz große Eurovision-Song-Contest-Euphorie lässt in Deutschland weiterhin auf sich warten. Nachdem die täglichen Specials mit Vorberichten bei ARD und ProSieben mies gestartet waren, gab es nun auch nur solide Zuschauerzahlen für das erste Halbfinale. Nur 2,05 Mio. sahen es insgesamt bei ProSieben, darunter 1,41 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei 7,9% und 12,7%. Gegen die Dienstags-Giganten hatte die Show keine Chance: "Dr. House" gewann bei 14-49, "Um Himmels Willen" insgesamt.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die RTL-Serien zeigten sich am Abend völlig unbeeindruckt von der Eurovision-Song-Contest-Konkurrenz. Im Gegenteil: Sie liefen ohne ProSiebens Dienstags-Comedyserien sogar besser als sonst. So erreichte "Dr. House" mit 2,94 Mio. und 23,6% die besten Zahlen des bisherigen Jahres, "CSI: Miami" kam mit 2,66 Mio. und 23,7% zwar auf keine Rekordwerte, aber auf ein ebenfalls starkes Niveau. Nicht mithalten konnten danach aber "Psych" und "Law & Order", die bei mittelmäßigen 18,6% und 18,4% hängen blieben. Bei ProSieben startete der Song-Contest-Abend mit miesen 0,93 Mio. und 8,5% für "Eurovision total", das Halbfinale sahen dann 1,41 Mio. (12,7%) und die zweite "Eurovision total"-Sendung ab 23.15 Uhr schließlich 0,89 Mio. (15,3%). Immerhin zu später Stunde holte man sich also starke Zahlen. Wie viele Menschen das Halbfinale parallel bei Eins festival verfolgt haben, lässt sich nicht sagen. Die ARD veröffentlicht derzeit noch keine Zuschauerzahlen ihrer Digitalkanäle.

Beinahe hätte das Song-Contest-Halbfinale sogar noch gegen Daniela Katzenberger verloren. Ihre Vox-Doku-Soap sahen nämlich 1,28 Mio. 14- bis 49-Jährige – sehr gute 11,4%. Geschlagen hat sie damit Sat.1. Dort blieb der Film "Entscheidung in den Wolken" nämlich bei schwachen 0,96 Mio. und 8,2% hängen. Auch "Akte 20.11" blieb mit 10,1% unter dem Soll. Bei Vox ging es ab 21.15 Uhr aber auch ins Mittelmaß: mit "Auswanderer sucht Frau" auf 7,5% und mit "Goodbye Deutschland" auf 7,0%. Ordentliche Ergebnisse fuhr RTL II ein: die Show "Guinness World Records – Wir holen den Rekord nach Deutschland" kam immerhin auf 0,83 Mio. junge Zuschauer und 7,4%. "Big Brother" erzielte am Vorabend mit 0,62 Mio. zudem 8,6%. Freuen kann sich kabel eins über "The Biggest Loser": 1,09 Mio. reichten für glänzende 9,2%. Das "K1 Magazin" kam im Anschluss auf immerhin 7,4%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen landeten die beiden Serienhits "Um Himmels Willen" und "In aller Freundschaft" auch im jungen Publikum über den Sendernormalwerten: 0,88 Mio. bzw. 0,98 Mio. sahen zu – 7,9% und 7,8%. Die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten war mit 1,08 Mio. und 11,4% der größte Erfolg des ARD-ZDF-Tages. Im ZDF blieben die großen Zuschauerzahlen bei den 14- bis 49-Jährigen aus, am besten lief es für das "heute-journal" mit 0,77 Mio. und 6,3%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt landete das erste ESC-Halbfinale mit seinen 2,05 Mio. Zuschauern nur auf Platz 27 der Tages-Charts, der Marktanteil von 7,9% ist für ProSieben zwar ein solides Ergebnis, für ein solches Event aber eine schwache Leistung. Mehr als dreimal so viele Zuschauer entschieden sich stattdessen für ihre ARD-Serien: "Um Himmels Willen" gewann mit 6,85 Mio. Sehern und 23,7%, "In aller Freundschaft" kam auf 6,48 Mio., 21,2% und Platz 2. Mit deutlichem Abstand folgt der schärfste Konkurrent "CSI: Miami", den 4,67 Mio. (16,1%) einschalteten. Auch die 20-Uhr-"Tagesschau" (4,34 Mio. / 16,8%) und "Dr. House" (4,13 Mio. / 13,9%) landeten noch über der 4-Mio.-Marke.

Mies sah es in der Prime Time hingegen für das ZDF aus: "Kieling – Expeditionen zu den Letzten ihrer Art" blieb mit 2,31 Mio. Sehern bei schwachen 8,0% hängen (schlug damit aber dennoch das ESC-Halbfinale), "Frontal 21" war mit 2,74 Mio. und 9,0% auch nur geringfügig erfolgreicher. Knapp vor der ZDF-Tier-Doku landete noch der Sat.1-Film "Entscheidung in den Wolken": 2,40 Mio. (8,2%) sahen zu. Vox kam mit "Daniela Katzenberger – Natürlich blond" unterdessen auf 2,00 Mio. und 6,9%, kabel eins mit "The Biggest Loser" auf 1,58 Mio. und RTL II mit "Guinness World Records" auf 1,26 Mio. Seher.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige