Xing verdoppelt Gewinn

Deutsches Business-Netzwerk weiter auf Wachstumskurs: Im ersten Quartal 2011 erwirtschaftete Xing einen Gewinn von 2,7 Millionen Euro, was einer Steigerung um 114 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der Gesamtumsatz stieg von 12,6 Millionen Euro auf 15,7 Millionen Euro.

Anzeige

Rund zwei Drittel des Umsatzwachstums wurden mit den Segmenten E-Recruiting, Advertising und erstmals New Verticals erzielt. Darin werden die Erlöse aus der Online-Vermarktung von Events abgebildet. Dieses neue Geschäftsfeld hat sich Xing im vergangenen Dezember durch den Erwerb der amiando AG erschlossen, einem Anbieter für Online-Eventregistrierung. Das stärkste Umsatzplus verzeichnete der Bereich E-Recruiting mit einer Steigerung von rund 89 Prozent auf 2,7 Millionen gegenüber dem Vorjahresquartal (1,4 Millionen Euro).
"Die ersten drei Monate des neuen Geschäftsjahres verliefen sehr erfolgreich für Xing", kommentierte CEO Stefan Groß-Selbeck. "Die Erschließung neuer Erlösquellen und ihr konsequenter Ausbau zahlen sich aus."
Im März hatte das Unternehmen angekündigt, der Hauptversammlung am 26. Mai dieses Jahres eine Sonderausschüttung aus Kapitalrücklagen in Höhe von 20 Millionen Euro vorzuschlagen. Nach der Auszahlung verbleiben nach eigenen Angaben liquide Mittel in Höhe von rund 40 Millionen Euro im Unternehmen. "Damit sind wir hervorragend aufgestellt für die künftige Fortsetzung unserer Wachstumsstrategie", so Groß-Selbeck weiter.
Die Zahl der Xing-Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz stieg in den ersten drei Monaten des Jahres um 215.000 auf rund 4,7 Millionen – "das stärkste Mitgliederwachstum seit acht Quartalen". Insgesamt konnte Xing im ersten Quartal die Zahl der Nutzer von 9,2 Millionen auf 10,8 Millionen steigern. Die Menge der zahlenden Mitglieder stieg um 14.000 auf 759.000 an.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige