Tomorrow Focus ist AGOF-Marktführer

Tomorrow Focus Media klettert mit der ersten monatlichen Ausweisung der AGOF an die Spitze der deutschen Online-Vermarkter. Demnach erzielte das unter Burda Digital agierende Vermarktungsnetzwerk in der Erhebung der “Internet facts" im Januar 2011 mit 30,78 Millionen Unique Usern eine Netto-Reichweite von über 60 Prozent der deutschen Online-Bevölkerung. Interactive Media liegt mit kleinem Abstand auf Rang 2, IP Deutschland auf Platz 3.

Anzeige

„Das gesamte Sales-Team ist mächtig stolz, nun Deutschlands größter Online-Vermarkter zu sein und dies ausschließlich mit Premium-Inventar erreicht zu haben“, kommentiert Marketing- und Vertriebsvorstand Christoph Schuh. „Martin Lütgenau und sein Team hatten sich das Ziel eigentlich erst in 2012 gesetzt, aber nun freuen wir uns umso mehr und nehmen die Verantwortung an, auch im Online-Gattungsmarketing als Marktführer Zeichen zu setzen."

Interactive Media liegt mit 30,59 Millionen UU auf Rang 2. IP Deutschland (26,97 Millionen), Seven-One Media (26,87 Millionen) und United Internet Media (26,29) belegen die weiteren Plätze unter den ersten Fünf.

Mit den Online-Reichweiten für Januar 2011 startet die AGOF die monatliche Ausweisung der Internet Facts. Da die Veröffentlichung bislang quartalsweise mit Angaben für einen durchschnittlichen Monat erfolgte, können keine direkten Vergleiche mit bisherigen Studienergebnissen gezogen werden. Das Ergebnis dürfte Tomorrow Focus Media trotzdem glücklich stimmen.

Sind die ersten monatlichen AGOF-Zahlen schon für den Gesamtmarkt sehr positiv ausgefallen, sieht es bei den News-Websites noch einmal deutlich besser aus. Nur drei der Top-50-Kontrahenten lagen im Januar unter den Zahlen des durchschnittlichen Monats aus dem vierten Quartal 2010, neun der zehn größten stellten sogar neue Unique-User-Rekorde auf. Am deutlichsten zulegen konnten auf diesen zehn Plätzen Abendblatt.de (+29,7%) und stern.de (+19,7%), ganz vorn bleibt natürlich Bild.de mit satten 13,46 Mio. Nutzern.

Während 460 Angebote im Vergleich zwischen Januar 2011 und dem durchschnittlichen Monat des vierten Quartals 2010 zulegen konnten, verloren nur 132 Sites Nutzer. An der Spitze der AGOF-Charts sieht es noch deutlicher aus: Nur zwei der Top-Ten-Angebote verloren – MSN und die VZ-Netzwerke.
Wer sich die damalige IVW-Analyse noch einmal vor Augen führt, kennt auch einige weitere wichtige AGOF-Ergebnisse. So bleibt T-Online die Nummer 1 vor eBay.de. Zu den großen Gewinnern gehören auf den ersten zehn Plätzen gutefrage.net, das Platz 4 des Rankings belegt, sowie Bild.de, das einen Sprung von 10 auf 7 macht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige