Bild.de integriert KaufDa-Prospekte

Erster sichtbarer Schritt in einer sicher noch weit ausgeklügelteren Kooperations-Strategie: Bild.de integriert auf seinen zwölf Regionalportalen das Werbeangebot von KaufDA. Die Besucher der Seiten von Bild Hamburg oder Bild München können jetzt online eine Vielzahl von lokalen Werbeprospekten, wie beispielsweise den aktuellen Lidl-Katalog oder Mediamarkt-Angeboten lesen. Gerade erst hatte Springer das Berliner Start-up gekauft, das sich zu einem Konkurrenten für lokale Anzeigenblätter entwickelt.

Anzeige

Das neue Angebot gilt für die Regionalportale Hamburg, Bremen, Hannover, Berlin, Dresden, Leipzig, dem Ruhrgebiet, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München. Die digitalen Angebotsprospekte von lokalen Händlern sollen aus den Segmenten Verbraucher-, Textil- und Baumärkten oder Möbelhäusern kommen. "Darüber hinaus erscheinen bestimmte Produkte auch in verschiedenen weiteren Bereichen des Portals, so etwa Elektronikartikel im Digital-Channel von Bild.de", heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Zudem ist eine mobile Integration und Bewerbung geplant.

KaufDa wurde 2009 gegründet und zählt – nach eigenen Angaben – bereits mehr als 120 Großunternehmen zu seinen Kunden. Das Portal "bietet Internet-Nutzern Zugriff auf Prospekte, Angebote und Öffnungszeiten von rund 200.000 deutschen Einzelhandelsgeschäften". Die Berliner geben an, dass sie zur Zeit rund elf Millionen Internet-Nutzer erreichen würden.

Bereits zum Springer-Kauf von KaufDa wurde spekuliert, dass sich durch die Verbindung der digitalen Prospekt-Vertriebstechnik mit der Marketing-Maschine Bild und ihren Volks-Produkten erstaunliche Effekte erzielen lassen würden. Die Integration des KaufDa-Angebots ist ein erster Schritt hin zu einer stärkeren Verzahnung der beiden Marken.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige