Anzeige

Todes-Schlag gegen Osama live bei Twitter

Seit der Nacht überschlagen sich die Meldungen: Osama Bin Laden ist tot. Eine Spezialeinheit des US-Militärs hat den meistgesuchten Terroristen der Welt in Pakistan aufgespürt und getötet. Doch es war nicht der US-Präsident, der die Nachricht wie geplant exklusiv verkündete. Als Barack Obama vor die Presse treten wollte, waren Twitter oder Facebook schneller. So hatte der Büroleiter von Ex-Verteidigungsministers Rumsfeld Gerüchte angeheizt, ein pakistanischer Blogger twitterte den Angriff sogar live vor Ort.

Anzeige

Der Blogger Sohaib Athar schrieb bei Twitter über Gewehrschüsse im pakistanischen Gebirge. Ohne zu ahnen, dass es sich um den Angriff der US-Streitkräfte auf Bin Laden handelt, teilt er mit, was er erlebt. Er habe zwei Hubschrauber nahe der pakistanischen Stadt Abbottabd gehört. Einer davon sei abgestürzt, berichten mehrere Quellen. Dann habe es Kampfgeräusche, rund zwei bis drei Kilometer von Athars Standort entfernt gegeben. Das passierte gegen 0 Uhr deutscher Zeit, also 3 Uhr morgens in Pakistan. Athars Tweet, als er realisierte, dass er gerade live von dem Tod Osama Bin Ladens berichtet hatte: "Uh oh, now I’m the guy who liveblogged the Osama raid without knowing it."

Der Nachrichtenstrom in den USA begann gestern Abend um 21.45 Uhr, 3.45 Uhr deutscher Zeit, als Regierungssprecher Dan Pfeiffer per Twitter verkündete: "Der Präsident wird sich um 22.30 Uhr in einer Ansprache an die Nation wenden." Nutzer des Kurznachrichtendienstes wie auch Hauptstadtjournalisten aus den USA spekulierten, worum es sich bei der Ankündigung handeln könnte. Manche Redakteure sollen eine mysteriöse Email mit den drei Worten "Get to work" bekommen haben, heißt es bei der New York Times.
Dass Obama den Tod des US-Erzfeindes Bin Laden bekannt geben wollte, wusste zu dem Zeitpunkt noch niemand. Doch wie schon in anderen Fällen sickerte die Information früher durch als geplant. Um kurz nach 22.00 Uhr heizte Keith Urbahn die Gerüchteküche mit seinem Tweet an. "Eine glaubwürdige Person hat mir gerade erzählt, dass sie Osama bin Laden getötet haben. Verdammt heiß."

In nur einer Stunde wurde "Bin Laden" zum "Trending Topic" bei Twitter. Unter dem Hashtag #OBL gehen sekündlich neue Tweets ein. Die großen amerikanischen Nachrichtensender unterbrachen ihre Programme für Sondersendungen. Zuerst vermeldet es CBS, danach CNN und ABC. Die New York Times berichtet auf ihrer Internetseite, stoppt sogar den Druck ihrer Montagsausgabe. Um 23.35 Uhr trat dann Obama vor die Kameras und machte offiziell, was die meisten schon erwartet hatten. Sogar eine Facebook-Seite mit dem Namen "Osama Bin Laden is DEAD" wurde gegründet und erreichte innerhalb weniger Stunden mehr als 260.000 Fans.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige