Anzeige

Hochzeits-TV: „Ihre Zähne, wunderschön.“

Sechs deutsche Sender übertrugen die Hochzeit des britischen Thronfolgerpaares William und Kate live. ARD, ZDF, RTL, Sat.1, n-tv und N24 räumten stundenlang ihr Programm frei für das Großereignis. Neben ganz viel Emotion und Adels-Glanz war dabei auch Platz für den einen oder anderen Moderations-Ausrutscher sowie peinliche Momente. MEEDIA hat den Live-Hochzeits-Marathon der vier großen Sender unter die Lupe genommen.

Anzeige

Bei RTL wird der Sitzplan von Westminister Abbey eingeblendet. Dann: "Wir unterbrechen unsere Grafik ganz kurz, weil David Beckham eingetroffen ist." Bruce Darnell über die Beckhams: "Das ist wirklich ganz, ganz doll. Sie hat viel Dissiplin und ganz viel Will." Umschalten zu Sat.1. Dort schmiert sich Steffi Jones ein Nutella-Brot.

Zurück zur ARD. Rolf Seelmann-Eggebert kommentiert die bisherige Befüllung von Westminster Abbey: "Es wird jetzt wirklich eng. Das liegt natürlich daran, dass viele ihren Platz noch nicht gefunden haben." Zur gleichen Zeit kommt bei Sat.1 eine Kate-Biografin zu Wort: "Kate war einfach zur rechten Zeit am rechten Ort." Ulla Kock am Brink sekundiert: "Eine Beziehung auf Augenhöhe."

Die ARD zeigt, wie Rowan Atkinson ("Mr. Bean") in die Kirche einzieht. Er hat aber keinen Finger aus dem Hosenschlitz hängen. Seelmann-Eggebert: "Der berühmte Schauspieler." Während Sibylle Weischenberg bei Sat.1 über die Nase von UK-Partynudel Tara Palmer-Tomkinson herzieht ("Die ist eingedrückt, die ist nach links verrutscht. Das ist entsetzlich.") wird dieselbe Dame in der ARD als "Society-Lady mit blauem Hut" eingeführt.

Gäste werden ganz bürgerlich in VW-Shuttle-Bussen zwischen Buckingham Palace und Westminster Abbey hin und her gekarrt. Seelmann-Eggebert weiß, warum: "Das ist einfacher als wenn jeder in seinem eigenen Bentley oder Rolls Royce fährt". Queen (Bentley) und Prinz Charles (Rolls Royce) bekommen natürlich trotzdem ein eigenes Auto und müssen nicht aus einem Volkswagen winken.

Bei der ARD beherrscht man die Kunst des minutenlangen Schweigens, wenn gerade mal nix passiert. Und das ist relativ oft. Das ZDF schaltet dagegen in solchen Momenten zu einer unangebracht aufgekratzten Andrea Kiewel ("Kiwi"), die schreiend Holländerinnen in der Menge irgendetwas fragt.

Da trennt sich die Spreu vom Weizen in Sachen Adelshochzeit-Berichterstattung. Während "Kiwi" im ZDF unnütze Fragen stellt, kommentiert Herr Seelmann-Eggebert in der ARD schon den Einzug von Sir Elton John samt Partner David Furnish ("Er wird sicher auf der Feier später auch singen – aber nicht ‚Candle in the wind‘.")

Bei RTL räsoniert Katja Burkhardt unterdessen über die Privatgemächer der Queen ("Da macht sie sich jetzt zurecht."). Und: "Ein großes Thema ist übrigens auch die Frisur." Bei der Kopfbedeckung indessen sind der jungen Braut gewisse Grenzen gesetzt, wie man bei RTL weiß: "Wenn die Queen sagt, du setzt ’ne Mütze auf, dann setzt sie auch ’ne Mütze auf. Und wenn die Queen sagt Diadem, dann setzt sie ein Diadem auf."

Kate Middleton hat es auch nicht leicht. Nochmal Katja Burkhard mit einer knallharten Analyse: "Das ist ein schmaler Grat zwischen ‚Ich habe immer das Neueste an‘ und ‚Ich trage etwas auch zweimal’". Royal Problems bei RTL. Das größte Asset der Kölner ist aber Stil-Experte Bruce Darnell, dem man ruhig mehr Moderationszeit hätte geben können. Dann hätte es vielleicht mehr Moderations-Perlen gegeben im Stile von "Die haben kein Scheu vor die Pablikum." Bruce, wie man ihn kennt und schätzt.

Beim ZDF freuen sie sich in der Zwischenzeit schon auf die nächste Adels-Hochzeit von Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock am 2. Juli. Karen Webb ganz enthusiasmiert: "Da sind wir dann auch wieder dabei. Mit Sicherheit." Und das beste: Die doofe Konkurrenz sendet nicht mit!

Und während die Kapelle vor zwischen Kirche und Palast die Themenmusik aus "Fluch der Karibik" schmettert (kannten die schon Camillas Hut?), darf man bei Sat.1 gebührenpflichtig raten, ob nun in Westminster Abbey oder im Stephansdom geheiratet wird. Die Privaten können halt nicht aus ihrer Haut.

Die Queen ist dann im teilverglasten Bentley auch vorgefahren. Seelmann-Eggebert weiß, worauf es ankommt: "Da sieht man, wie man richtig winkt, wie die Queen, ganz locker." Die Königin ist offenbar ausnahmsweise amused, denn der William weiß, was sich gehört. Stets habe er bei ihr "Meldung gemacht" (Seelmann-Eggebert), wenn es mal Neues in Sachen Weibsvolk zu berichten gab. Seelmann-Eggebert: "Auch als es mit Kate einmal schwierig wurde und sie sich trennten, hat William an seine Großmutter gemeldet: Sand im Getriebe." Wahrscheinlich hat er dabei sogar die Hacken zusammengeknallt.

Die Vorfahrt der Braut ist natürlich ein Highlight. Frauke Ludowig bei RTL: "Man sieht ihre weißen Zähne. Ein wunderschöner Anblick." Und was sieht man sonst noch? "Man sieht Schleppe, man sieht Spitze!" Und dann der Aufschrei: "Sie trägt ein Diadem!" Bei RTL hat man noch nicht so ganz die fast ins Phlegmatische pendelnde Alters-Souveränität wie bei der ARD: "Wir bekommen immer wieder neue Meldungen, es wird ja soviel herausgefunden, was wir noch gar nicht wussten: Kate schminkt sich selbst." Sowas sagt Herr Seelmann-Eggebert nicht. Das ist dem zu blöd. Da hält er lieber mal für drei Minuten den Mund.

Aber, wie ist denn nun das Kleid? Sat.1: "Es ist hinten gerüscht und an der Seite steht es ein bisschen ab." Alle sind begeistert. Übrigens: Beide haben "Ja" gesagt. Auf allen Kanälen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige