Anzeige

Alle Antworten zum Datenklau bei Sony

77 Millionen Kundendaten von Playstation-Besitzern haben Hacker von Sony gestohlen. Für viele Betroffene stellt sich jetzt die Frage, was sie tun müssen, um sich gegen etwaige Schwierigkeiten zu wehren. MEEDIA erklärt in einer FAQ, was die Kriminellen mit Ihren Daten machen können, wie Sie sich schützen und wie Sie eventuell entstehende finanzielle Schäden ausgleichen. Denn: Für Kreditkartenmanipulationen müssen Karten-Inhaber nicht aufkommen. Gefahr besteht dennoch.

Anzeige

77 Millionen Kundendaten von Playstation-Besitzern haben Hacker von Sony gestohlen. Für viele Betroffene stellt sich jetzt die Frage, was sie tun müssen, um sich gegen etwaige Schwierigkeiten zu wehren. MEEDIA erklärt in einer FAQ, was die Kriminellen mit Ihren Daten machen können, wie Sie sich schützen und wie Sie eventuell entstehende finanzielle Schäden ausgleichen. Denn: Für Kreditkartenmanipulationen müssen Karten-Inhaber nicht aufkommen. Gefahr besteht dennoch.
Welche Daten haben die Hacker entwendet?
Die Hacker hatten Zugriff auf Daten wie Name, Adresse (Stadt, Bundesland, Postleitzahl), Land, Email-Adresse, Geburtsdatum, Playstation-Network- und Qriocity-Passwort und -Login sowie PSN Online ID. Es kann darüber hinaus sein, dass auch Ihre Profilangaben inklusive Ihrer Kaufhistorie und Ihrer Rechnungsanschrift (Stadt, Bundesland, Postleitzahl) sowie die Sicherheitsfragen zu Ihrem Passwort widerrechtlich abgerufen wurden. Zudem konnten die Hacker vermutlich auch Kreditkarteninformationen auslesen.
Wer ist von dem Datendiebstahl betroffen?
Alle Spieler, die sich beim Online-Spieledienst Playstation Network oder dem Musik- und Videodienst Qriocity angemeldet haben. Das sind weltweit rund 77 Millionen. Besitzer der Playstation 1 und Playstation 2 sind nicht betroffen, da ihre Konsolen keine Internetfeatures unterstützen.
Was sollte ich als erstes tun?
Falls Sie auf verschiedenen Internetplattformen wie Facebook, eBay, Amazon oder iTunes die gleichen Benutzernamen und Passwörter wie im Playstation Network und bei Qriocity einsetzen, sollten Sie diese schnellstmöglich ändern, da die Hacker sonst Zugriff darauf bekommen. Zudem geht eine Gefahr von Phishing-Mails aus. Eine Email, die einen Kunden namentlich anspricht, klingt vertrauenswürdig. Wie Spiegel Online erklärt, sollten Sie zum Login bei Ebay, DHL und anderen Diensten nie Links in E-Mails anklicken, sondern immer die Adressen der Websites direkt im Browser eintippen. Denn Phishing-Mails verweisen in der Regel auf gefälschte Webseiten, die nur dem Datendiebstahl dienen.
Was sollte ich tun, wenn ich meine Kreditkarteninformationen im Playstation Network oder bei Qriocity hinterlegt habe?
Um sich vor möglichem Identitätsdiebstahl oder finanziellem Verlust zu wappnen, rät Sony, dass Sie Ihre Kontoaktivitäten "wachsam überprüfen". Wer missbräuchliche Abbuchungen entdeckt, muss diese sofort bei der Bank reklamieren. Gegebenenfalls sollten Sie Ihre Kreditkarte sogar sperren. Sobald das Playstation Network und Qriocity wieder online sind, empfehlen wir Ihnen zudem, nach dem Einloggen Ihr Passwort zu ändern.
Können die Diebe mit den hinterlegten Kreditkarteninformationen Überweisungen tätigen?
Grundsätzlich ja. Es ist aber nicht mehr so einfach wie noch vor einigen Jahren. Diebe könnten heutzutage Kreditkarten-Daten nicht mehr für jede Transaktion nutzen, sagte der Sprecher von MasterCard Deutschland, Thorsten Klein, gegenüber dem Handelsblatt. Denn viele Anbieter benutzten zusätzlich zum Sicherheitscode auf der Karte einen sogenannten Securecode, der nicht bei Händlern, sondern nur der Bank hinterlegt ist.
Muss ich für etwaige Abbuchungen von meiner Kreditkarte haften?
Nein. Der Zentrale Kreditausschuss, ein Zusammenschluss der Verbände von Privatbanken, Sparkassen, Landesbanken sowie Volks- und Raiffeisenbanken, teilte laut n-tv.de mit: "Für etwaige Schäden aus einer möglichen Manipulation im Zusammenhang mit dem Datendiebstahl müssen die Karten-Inhaber nicht haften."
Wird sich Sony wegen des Datenklaus mit mir direkt in Verbindung setzen?
Sony will alle Nutzer auf ihrer im Playstation Network oder Qriocity hinterlegten Email-Adresse kontaktieren und über den Datenklau informieren. Der japanische Konzern wird Sie aber nie nach privaten Informationen befragen. Sollten Sie dennoch Emails, Telefonanrufe oder Post bekommen, die angeblich von Sony stammt, und in denen Kreditkarten-, Sozialversicherungs-, Steueridentifikationsnummern oder andere Informationen angefordert wird, sollten Sie auf keinen Fall darauf antworten, da es sich vermutlich um Gaunereien der Hacker handelt.
Wie hat Sony auf den Datenklau reagiert?
Als Sony von dieser Angelegenheit erfuhr, hat der Konzern zuerst sämtliche Playstation-Network- und Qriocity-Services ausgeschaltet, "um eine sorgfältige Untersuchung durchzuführen und um den reibungslosen und sicheren Betrieb unseres Netzwerkes zu überprüfen". Der zweite Schritt war es, eine außenstehende Sicherheitsfirma damit zu beauftragen, das System zu untersuchen und nach Spuren der Hacker zu forschen. Zurzeit arbeiten die Japaner daran, die Sicherheit zu verbessern und die Struktur des Netzwerkes zu stärken.
Wann kann ich das Playstation Network wieder nutzen?
Sony hat angekündigt, zumindest Teile seines Online-Dienstes ab dem 3. Mai wieder verfügbar zu machen. Sicher ist das jedoch noch nicht: "Wir möchten betonen, dass die Dienste erst wieder anlaufen, wenn wir glauben, dass das Netzwerk sicher ist", heißt es.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige