Zu spät: Sony mit skurriler iPad-Konkurrenz

Besser spät als nie: Nachdem auch wirklich jeder IT-Konzern ein Tablet in der Warteschleife hat, präsentiert nun Sony seine iPad-Gegner. Die können nicht wirklich mehr, lassen sich aber entweder zusammenklappen - wie ein Taschenbuch - oder bestechen durch eine ausgeklügelte Türstopper-Optik. Ab Mai sollen die Geräte erhältlich sein. Wie viel Sonys Tablets kosten werden, wollte der Konzern noch nicht verraten. Der Marktstart ist für Herbst 2011 geplant.

Anzeige

Besser spät als nie: Nachdem auch wirklich jeder IT-Konzern ein Tablet in der Warteschleife hat, präsentiert nun Sony seine iPad-Gegner. Die können nicht wirklich mehr, lassen sich aber entweder zusammenklappen – wie ein Taschenbuch –  oder bestechen durch eine ausgeklügelte Türstopper-Optik. Ab Mai sollen die Geräte erhältlich sein. Wie viel Sonys Tablets kosten werden, wollte der Konzern noch nicht verraten. Der Marktstart ist für Herbst 2011 geplant.

Auf den beiden Tablets soll Googles mobiles Betriebssystem Android zum Einsatz kommen. Ein wenig erinnern die geplanten S1 und S2 an die ungewollten Kinder einer wilden Affäre zwischen einem Nintendo DS, einem Netbook und einem Tablet.

Das S1 besticht durch eine Türstopper-Optik. Das Display verfügt über eine Bilddiagonale von 9,4 Zoll. Der Schwerpunkt wurde an den Rand verlagert. Sony verspricht Usern davon einen praktischen Nutzen. So soll das Gerät besser in der Hand liegen. Die Benutzeroberfläche "Quick and Smooth" sowie der Webbrowser "Swift" sollen speziell angepasst worden sein. Dank einer Infrarot-Schnittstelle dient der Tablet auch als Fernbedienung für TV- und Multimedia-Geräte. Für ordentliche Leistung sorgt ein Zweikernprozessor (Nvidia Tegra 2). Mit einer Infrarot-Schnittstelle kann der Tablet auch als Fernbedienung für TV- und Multimedia-Geräte genutzt werden.

Das S2 verfügt über zwei Bildschirme mit jeweils 5,5 Zoll. Mit identischem Prozessor soll das Gerät verstärkt für mobile Spielerei ausgelegt sein. Beide Tablets unterstützen 3G und 4G und haben Sonys Videoplattform Qriocity ab Werk installiert. Für Aufnahmen und Videochats wurden jeweils zwei Kameras integriert. Außerdem sollen beide Geräte “Playstation certified” sein und über die Spieleplattform PlayStation Suite verfügen.

Auch wenn man Sony anrechnen sollte, etwas Neues im noch jungen Tablet-Markt zu versuchen, so dürfte der Zug schon abgefahren sein. Apples hat den Markt erst begründet und das iPad ist der übermächtige Platzhirsch. Auf der vergangenen US-Technikmesse CES stellte alle großen IT-Firmen neue Tablet-Modelle vor. Momentan haben das Samsung Galaxy Tab und das Motorola Xoom die besten Karten für einen zweiten Platz. Das Marktforschungsunternehmen Gartner prognostiziert, dass bis 2015 sich die Verkaufszahlen auf knapp 300 Millionen Geräte wachsen werden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige