Anzeige

Xing-Kursrally: Analysten optimistisch

Die Vorzeichen sind so grün wie das Firmenlogo: Die Dinge laufen gut bei Xing in diesen Tagen. Nachdem in der vergangenen Woche neue Rekordzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr verkündet wurden, konnte das Hamburger Online-Business-Netzwerk diese Woche an der Börse bei 45 Euro neue Mehrjahreshochs verzeichnen. Glaubt man Analysten, ist das Potenzial damit noch lange nicht ausgereizt. Kurstreiber sind dabei die jüngst verkündete Sonderausschüttung an Aktionäre und der mögliche Aufstieg in den TecDax.

Anzeige
Anzeige

Die Vorzeichen sind so grün wie das Firmenlogo: Die Dinge laufen gut bei Xing in diesen Tagen. Nachdem in der vergangenen Woche neue Rekordzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr verkündet wurden, konnte das Hamburger Online-Business-Netzwerk diese Woche an der Börse bei 45 Euro neue Mehrjahreshochs verzeichnen. Glaubt man Analysten, ist das Potenzial damit noch lange nicht ausgereizt. Kurstreiber sind dabei die jüngst verkündete Sonderausschüttung an Aktionäre und der mögliche Aufstieg in den TecDax.
Neues Jahreshoch, neues Mehrjahreshoch bei Xing: 45 Euro wurden am Montagmorgen wieder für die Xing-Aktie gezahlt. In diesen Dimensionen bewegte sich das Papier zuletzt im Mai 2008. Zu den Allzeithochs vom Juli 2007 fehlen gerade mal noch 15 Prozent. Allein seit Jahresanfang hat Xing um 20 Prozent an Wert gewonnen.

Treiber der Entwicklung waren nicht zuletzt die in der vergangenen Woche vorgestellten Geschäftszahlen, die Börsianer überzeugten. Der Umsatz stieg um 20 Prozent auf 54,3 Millionen Euro, das Ebitda sogar zog um 41 Prozent an – die Wachstumsstory ist vollauf intakt.

"Sonderausschüttung ein Vertrauensbeweis für Aktionäre"

Überraschend hatte der Vorstand einen Tag zuvor zudem eine Sonderausschüttung aus Kapitalrücklagen in nicht unbeträchtlichem Umfang in Aussicht gestellt: 20 Millionen Euro könnten an Aktionäre ausgeschüttet werden, wenn diese auf der Hauptversammlung am 26. Mai zustimmen. Das entspricht einem Ausschüttungsbetrag von immerhin 3,70 Euro, die frühestens sechs Monate später  an Anteilseigner fließen könnten.
"Die Sonderausschüttung unterstreicht die finanzielle Stärke von Xing", kommentiert Vorstandschef Stefan Groß-Selbeck entsprechend selbstbewusst. Markus Silbe, Analyst von Close Brothers SeydVler Research, schlägt in dieselbe Kerbe – für ihn ist die Maßnahme "ein Vertrauensbeweis für Aktionäre", die unterstreicht, "wie nachhaltig und renditestark Xing bereits ist", erklärt Silbe im Deutschen Anlegerfernsehen (DAF) .

Anzeige

Analysten sehen Kurspotenzial bis 60 Euro  

Als weiteren Kurstreiber sieht Silbe eine mögliche Aufnahme in den deutschen Technologie-Index TecDax im September. Entsprechend hat der Close Brothers Seydler Research-Analyst bei der Xing-Aktie weiteres Kurspotenzial ausgemacht: Bis auf happige 60 Euro könnte das Papier des Hamburger Online-Business-Netzwerks 2011 noch hochschießen, glaubt Silbe – das entspräche Aufschlägen von weiteren 40 Prozent zum gegenwärtigen Kursniveau.

Etwas vorsichtiger geben sich noch die Experten von HSBC Trinkaus & Burkhardt, die ihre Zielmarke zuletzt von 36 auf 50 Euro hochschraubten. So oder so: Die Erfolgsstory Xing scheint noch lange nicht ausgereizt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*