Ungarn: Medienwächter untersagen Ringier/Springer

Keine Fusion in Ungarn: Das Joint Venture von Springer und Ringier ist vom Medienrat der ungarischen Medien- und Telekommunikationsbehörde NMHH untersagt worden, berichtet der Focus. Durch die Zusammenlegung der Verlagsaktivitäten würde der Wettbewerb eingeschränkt, heißt es.

Anzeige

Im vergangenen Jahr hatten Springer und Ringier bekannt gegeben, dass sie ihr Osteuropa-Geschäft in einer neuen Gesellschaft bündeln werden, an der beide Unternehmen zu je 50 Prozent beteiligt sind. In Polen, Serbien, der Slowakei, Tschechien, der Schweiz, Deutschland und Österreich haben die Medienwächter dem Zusammenschluss bereits zugestimmt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige