Heidis „Topmodels“ mit stabil starken Zahlen

Zwar kommt die Casting-Soap nicht mehr an die Rekordquoten der Staffeln aus 2008 und 2009 heran, doch innerhalb der aktuellen Folgen bleibt "Germany's next Topmodel" auf konstant gutem Niveau. Diesmal sahen 2,20 Mio. 14- bis 49-Jährige zu, der Marktanteil erreichte 18,2% und damit den besten Wert seit fünf Wochen. Noch mehr junges Publikum hatten nur zwei RTL-Programme: Tagessieger "Alarm für Cobra 11" mit 2,57 Mio. und "GZSZ" mit 2,41 Mio. Insgesamt gewann hingegen ZDF-Krimi "Marie Brand".

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Auch "Alarm für Cobra 11" blieb im Vergleich zur Vorwoche auf recht stabilem Niveau, gegen die 2,57 Mio. 14- bis 49-Jährigen und den guten Marktanteil von 21,5% kam kein Prime-Time-Konkurrent an. "Bones" und "CSI" konnten im Anschluss diese Zahlen allerdings nicht halten. So sackte "Bones" um 21.15 Uhr mit 2,16 Mio. auf 17,0%, "CSI" kam um 22.15 Uhr sogar nicht über schwache 15,0% hinaus. Um 23.10 Uhr erreichte eine weitere "CSI"-Episode immerhin 18,7%. Bei ProSieben profitierte im Anschluss an die starken "Topmodels" (2,20 Mio. / 18,2%) auch wieder das Boulevardmagazin "red!", das mit 1,13 Mio. und 14,1% klar über dem Sendernormalniveau blieb.

Sat.1 spielte in der Prime Time zwar nicht ganz oben mit, die Werte von 1,52 Mio. und 12,3% sind für den Film "Born to be wild – Saumäßig unterwegs" aber zumindest ein ordentliches Ergebnis. Überraschend ging es danach weiter: "Kerner" konnte den Marktanteil mit 1,05 Mio. jungen Zuschauern sogar auf 12,5% steigern. Bei den Öffentlich-Rechtlichen setzte sich die 20-Uhr-"Tagesschau" an die Spitze: 0,99 Mio. sorgten im Ersten für 9,8%. Um 20.15 Uhr erreichte ZDF-Krimi "Marie Brand und die Dame im Spiel" ordentliche Werte von 0,89 Mio. und 7,2%, Das Erste enttäuschte parallel dazu mit "Hakan Nesser’s Inspektor Barbarotti" und 0,54 Mio. bzw. 4,3%.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich erwartungsgemäß der inzwischen zehn Jahre alte "Harry Potter und der Stein der Weisen" durch: 1,31 Mio. reichten in der wiederholten Wiederholung für gute 11,6%. RTL II blieb mit "Law & Order: New York" und 0,67 Mio. bzw. 5,7% im Mittelmaß hängen, der "Frauentausch" erzielte danach mit 0,75 Mio. immerhin ordentliche 6,9%. kabel eins kann mit seiner Prime Time nicht zufrieden sein: Die beiden "Navy CIS"-Folgen kamen um 20.15 Uhr und 21.10 Uhr auf schwache 4,8% und 5,3%. Auch "Numb3rs" blieb ab 22.10 Uhr mit 5,3% und 5,7% unter dem Soll.

Der Donnerstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann ZDF-Krimi "Marie Brand und die Dame im Spiel" die Tageswertung – und das mit relativ komfortablem Vorsprung. 5,31 Mio. (16,9%) sahen den Film. Die zweitplatzierte RTL-Serie "Alarm für Cobra 11" kam auf 4,61 Mio. Zuschauer und 14,8%, ARD-Krimi "Hakan Nesser’s Inspektor Barbarotti" erreichte mit 3,07 Mio. und schwachen 9,7% sogar nicht einmal die Tages-Top-Ten. Besser lief es für Das erste noch um 20 Uhr: mit 4,53 Mio. und 16,0% sprang die "Tagesschau" auf Platz 3.

Beinahe hätte sogar "Germany’s next Topmodel" noch die ARD überholt: 2,95 Mio. bescherten der Casting-Soap gute 9,7%. Sat.1 kam mit "Born to be wild" auf nicht ganz so gute Werte von 2,39 Mio. und 7,7%, blieb damit aber vor den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga. Dort erreichte "Harry Potter und der Stein der Weisen" 2,02 Mio. und 7,3%, RTL IIs "Frauentausch" kam auf 1,30 Mio. und 5,0%, kabel-eins-Serie "Navy CIS" um 212.10 Uhr auf 1,35 Mio. und 4,4%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige