Condition ONE: Journalismus zum Anfassen

So haben die meisten Zuschauer den Krieg noch nie gesehen: Der Krisen-Reporter Danfung Dennis bringt eine App, die den Journalismus umkrempeln könnte. Denn dank der neuen iPad-Applikation Condition ONE und eines speziell entwickelten Kamerasystems, verengt und erweitert sich – ganz auf Wunsch – der Fokus des Betrachters. Der Effekt schafft eine fast schon beängstigende Intimität. Die neue Technik hat das Zeug dazu, Kriegsreportagen auf ein völlig neues Level zu heben.

Anzeige

So haben die meisten Zuschauer den Krieg noch nie gesehen: Der Krisen-Reporter Danfung Dennis bringt eine App, die den Journalismus umkrempeln könnte. Denn dank der neuen iPad-Applikation Condition ONE und eines speziell entwickelten Kamerasystems, verengt und erweitert sich – ganz auf Wunsch – der Fokus des Betrachters. Der Effekt schafft eine fast schon beängstigende Intimität. Die neue Technik hat das Zeug dazu, Kriegsreportagen auf ein völlig neues Level zu heben.

Der beeindruckende Trailer zur Condition One-App

Danfung Dennis ist ein preisgekrönter Kriegsreporter. Und als solcher hat man seine Probleme, das Chaos, die Gewalt und den Hass so zu verdichten, dass der User tatsächlich einen Eindruck von dem bekommt, was passiert ist. Dieses Problem hat der schreibende Journalist, aber umso mehr der Fotograf. Diesen engen Fokus will Dennis sprichwörtlich aufbrechen. Seine App Condition ONE soll es Usern ermöglichen, den Blickwinkel auf den Krieg durch die Haltung des iPads zu beeinflussen. Dadurch vermittelt die App eine bisher noch nie dagewesene Nähe zum Geschehen. In einem Demovideo zeigt Dennis den Effekt im Rahmen der Kriegsberichterstattung sowie die verwendete Aufnahmetechnik.

Dennis hat für die Produktion eigens ein Kamerasystem entwickelt, dessen Aufnahmen für die App verschmolzen werden. Der User kann dann das iPad in jede Richtung bewegen, in die er sich umschauen möchte. Das Ergebnis ist ein absoluter Game-Changer. Die App vermischt die Eindrücklichkeit von Fotos mit dem Live-Charakter eines Videos, und durch die Interaktivität gewinnt man schnell den Eindruck eines bizarren Computerspiels.

Der Releasetermin für die App ist für Mitte 2011 angesetzt.

(erschienen auf MobileJournalism.de)

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige