Zeitschriften-Auflagen sinken erneut deutlich

Die Publikumszeitschriftenverlage können am Lesermarkt weiterhin nicht durchatmen, die verkauften Auflagen der meisten Titel sinken unaufhörlich. Von den am Donnerstag vorab vom VDZ veröffentlichten Titeln konnten nur 107 ihre Auflagen im Vergleich zum Vorjahresquartal verbessern, 311 büßten Käufer ein. Größte Verlierer waren TV Spielfilm plus, TV Movie und Guter Rat. Das Feld der Gewinner führt erneut die LandLust an, gefolgt von Land Idee und dem Filly Magazin. Die Nummer 1 der Kiosk-Titel bleibt TV 14.

Anzeige

Unter den 20 erfolgreichsten am Kiosk erhältlichen Magazinen gibt es diesmal sogar nur drei Gewinner. TV 14 gewann dabei 0,7% hinzu, TV Digital 2,4% und LandLust erneut deutliche 16,5%. Allen anderen 17 Titeln gingen hingegen Käufer abhanden. Prozentual gesehen am meisten verloren dabei die Kombi TV Spielfilm Plus, die sich aus TV Spielfilm und TV Today zusammensetzt (-8,6%), TV Hören und Sehen (-6,3%) und TV Movie (-6,1%). Relativ glimpflich davon gekommen sind die Neue Post (-0,0%), TV Direkt (-0,1%) und die Bild am Sonntag /-1,4%).

Dominiert wird die Top 20 natürlich weiterhin vom Segment der Programmzeitschriften. Sieben der acht meistverkauften Titel stammen aus dieser Branche, lediglich die BamS konnte sich dazwischen schieben. TV 14 hat dabei im Übrigen zum ersten Mal überhaupt die Marke von 2,5 Mio. Verkäufen pro Exemplar übersprungen und führt das Ranking der deutschen Zeitschriften weiterhin mit gigantischem Vorsprung vor TV Digital an.

Die LandLust führt mit dem Plus von weiteren 113.920 Verkäufen und der erstmals erreichten Marke von mehr als 800.000 natürlich auch das Ranking der Aufsteiger des Quartals an. Direkt dahinter folgt mit einem Gewinn von 81.330 Käufern der Konkurrent Land Idee. Fast 60.000 Käufer gewann der Mädchentitel Filly Magazin hinzu, mehr als 40.000 Springers TV Digital. Auch der Focus gehört mit einem Plus von 17.285 Käufern bzw. 2,9% zu den Gewinnern des Quartals. Das lag natürlich auch an der für 1 Euro verkauften Jubiläumsausgabe, doch auch die Hefte in den folgenden Wochen verkauften sich überdurchschnittlich gut. Wie nachhaltig der Verkaufserfolg des Burda-Magazins ist, wird sich allerdings erst in den kommenden Quartalen zeigen.

Auch die Liste der erfolgreichsten neuen Titel wird von einem Land-Magazin angeführt: Mein schönes Land kam auf fast 200.000 Verkäufe. Ebenfalls vor einem Jahr noch nicht in den IVW-Rankings dabei waren Grazia, Auto Bild Klassik, Filly-Special und Prinzessin Lillifee Zauberwelt – sie ergänzen die Top 5 der Neueinsteiger.

Die größten Verlierer heißen auch in diesem Quartal TV Spielfilm plus und TV Movie. TV Spielfilm plus gingen im Vergleich zum ersten Quartal 2010 satte 151.932 Käufer verloren, TV Movie immerhin noch 94.541. Prozentual gesehen sieht es vor allem für Guter Rat (-22,3%) und das People-Magazin OK! (-32,2%) dramatisch aus. Auch Super Illu, Bravo, Chip und PC-Welt verloren im zweistelligen Prozentbereich.

Ergänzt um alle nicht am Kiosk erhältlichen Magazine, also Mitgliederzeitschriften, Supplements oder Kundenmagazine, sieht die IVW-Top-20 natürlich völlig anders aus. In dieser Gesamtliste führt wie in den vergangenen Jahren mit haushohem Vorsprung die ADAC Motorwelt, die sich im Vergleich zum Vorjahr um 0,5% steigern konnte. 13,62 Mio. Exemplare des Magazins landen Monat für Monat bei den Mitgliedern. Dahinter folgt das TV-Supplement RTV, sowie einige Gesundheitsmagazine wie Bleibgesund und die Apotheken Umschau.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige