Burda kauft Tiefdruckerei u.e. sebald Nürnberg

Die Burda Druck GmbH Offenburg hat mit dem Insolvenzverwalter der insolventen schlott gruppe AG Freudenstadt, Siegfried Beck, einen Kaufvertrag zur Übernahme der zum Vermögen der schlott gruppe AG gehörenden Tiefdruckerei u.e. sebald geschlossen. Dies teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der Erwerb steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Anzeige

Das Unternehmen hat in Nürnberg rund  220 Beschäftigte und produzierte im vergangenen Geschäftsjahr eine Jahrestonnage von rund 145.000 Tonnen. Burda Druck verfügt bereits über zwei Tiefdruckereien in Offenburg sowie eine weitere in Vieux Thann (Frankreich). Erst am Morgen war bekannt geworden, dass der schlott-Standort Hamburg abgewickelt werden muss, weil sich kein Investor fand. Auch hier war Burda einer der möglichen Übernahmekandidaten.

Die Übernahme der  Tiefdruckerei u.e. sebald dient nach Darstellung des Konzerns der Wettbewerbsfähigkeit von Burda Druck. Geschäftsführer Egon Weimer: „u.e. sebald  hat jahrzehntelange Tiefdruckerfahrung, verfügt über einen zeitgemäßen Maschinenpark und eine hochqualifizierte Belegschaft. Das Unternehmen passt gut zu uns. Wir glauben daher, in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem dortigen Betriebsrat und der Belegschaft den Betrieb in eine langfristig gute Zukunft führen zu können. Das wird kein leichter Weg. Denn der europäische Druckmarkt wird auch in Zukunft  von einem harten Wettbewerb geprägt sein. Burda Druck hat jedoch seine Hausaufgaben gemacht, daher  sind wir  zuversichtlich, auch in schwierigen Märkten erfolgreich bestehen zu können.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige