Die Auflagengiganten aus dem Jahr 2000

Vor einigen Wochen hat MEEDIA die Zahlen der Auflagenkönige aus dem Jahr 1990 mit denen von heute verglichen. Das Ergebnis war dramatisch. Alle 40 Top-Titel von damals haben in den 20 Jahren Käufer verloren, zum Teil mehr als 80%. Doch wie sieht die Entwicklung der vergangenen zehn Jahre aus? Ging es auch für die Top 40 des Jahres 2000 so heftig nach unten? Auf ähnlich dramatischem Niveau? Oder gibt es sogar Gewinner? MEEDIA zeigt die Entwicklungen der 40 Auflagengiganten aus dem Jahr 2000.

Anzeige

Das Positive aus unserem Langzeitvergleich vorweg: Ja, es gibt Gewinner – allerdings nur zwei. Lediglich TV 14 und TV Direkt konnten ihre Auflagenzahlen aus dem Jahr 2000 verbessern, die anderen 38 Top-40-Magazine schafften das nicht. TV 14 – im Jahr 2000 die Nummer 7 der 40 meistverkauften Titel, verbesserte sich in den vergangenen zehn Jahren um 51,3% und ist inzwischen die Nummer 1 der am Kiosk erhältlichen Zeitschriften. TV Direkt verbesserte sich im gleichen Zeitraum um 43,4% und damit von Rang 23 auf 7.

TV 14 und TV Direkt nahmen in den zehn Jahren offenbar vor allem den ehemaligen Megahits TV Movie und TV Spielfilm Käufer ab. So verloren beide Magazine im Jahresdurchschnitt mehr als eine Million verkaufte Exemplare. Für TV Movie bedeutet das ein Minus von 42,0%, für TV Spielfilm eins von 46,1%. Noch dramatischer ging es für TV Today nach unten: 58,9% seiner Käufer büßte der Titel ein – prozentual gesehen gibt es unter den 20 Top-Magazinen des Jahres 2000 keinen größeren Verlierer.

Interessanterweise haben sich traditionsreiche Titel wie die Hörzu und Auf einen Blick weniger schlecht entwickelt als TV Movie und TV Spielfilm. So konnte die Hörzu TV Spielfilm im IVW-Ranking sogar wieder überholen. Das Minus von 33,0% ist aber auch für die Hörzu keine allzu erfreuliche Entwicklung. Relativ glimpflich davon gekommen sind auf den ersten 20 Plätzen hingegen Der Spiegel mit einem kleinen Minus von 3,5%, die Freizeit Revue mit einem Rückgang von 12,5% und der Stern mit einem Verlust von 18,6%. Mehr als 50% verloren haben neben TV Today auch die Fernsehwoche und Tina.

Prozentual gesehen noch größere Verlierer gibt es auf den Rängen 21 bis 40. So verlor das Duo Gong und Bild + Funk satte 68,6% der Käufer, der Micky Maus gingen 65,8% der Käufer von vor zehn Jahren abhanden und TV Neu krachte sogar um 79,1% nach unten. In nur zehn Jahren sank die Auflage des Programmies von 536.913 auf 112.235. Auch Computer Bild Spiele gehört zu den großen Absteigern. Ein Minus von 58,8% ist symptomatisch für das gesamte Segment der Games-Magazine, das in den vergangenen Jahren immer mehr Leser an das Internet verloren hat.

Doch auch in dieser zweiten Hälfte gibt es einige Titel, denen es in den zehn Jahren nicht ganz so schlecht ergangen ist. Neben dem Gewinner TV Direkt sind das TV pur mit einem Minus von 7,0%, sowie die Bunte (-12,7%) und Sport Bild (-19,1%), die immerhin unter der 20%-Marke geblieben sind.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige