Architectual Digest: Jahn löst Mayer ab

Umbau beim Architektur- und Wohndesign-Magazin: Oliver Jahn wird zum 1. Juli Chefredakteur von AD Architectural Digest. Er ist derzeit der Stellvertreter von Margit J. Mayer, die sich neuen Aufgaben widmen will, dem Heft aber als Consulting Editor verbunden bleibt. Bereits seit 2007 ist der 40-Jährige für das Condé-Nast-Magazin tätig und hatte zunächst die Ressortleitung Architektur und Design inne. In 2009 wurde er zusätzlich zum Features Director ernannt.

Anzeige

"Es gibt nur sehr wenige Journalisten, die blattmacherische Qualitäten und profundes Expertenwissen im spezialisierten Themenfeld von AD in diesem Maß in sich vereinen", kommentiert Moritz von Laffert, Herausgeber von Condé Nast Deutschland. "Oliver Jahn ist ein profilierter Kenner der internationalen Architektur- und Designlandschaft und bestens in der Branche vernetzt. In seinen verschiedenen Funktionen bei AD hat er stets entscheidend zur redaktionellen Qualität und zum thematischen Reichtum des Magazins beigetragen."
Seit 2009 ist der 40-Jährige an der Themengestaltung des Titels beteiligt und pflegt das Netzwerk mit Architekten, Innenarchitekten und Designern. Vor seiner Zeit bei Condé Nast war er unter anderem als Redakteur bei der Kunstzeitschrift Monopol und für den Suhrkamp Verlag tätig.
Nach elf Jahren bei AD Architectural Digest will sich Noch-Chefredakteurin Margit J. Mayer neuen Aufgaben widmen, wird AD aber nach wie vor treu bleiben. "Ich habe meine Karriere schon immer in Abschnitten geplant und damit nur die besten Erfahrungen gemacht. Nach elf so fordernden wie erfüllenden Jahren bei AD ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um etwas vollkommen Neues zu beginnen, und ich freue mich, dass Oliver Jahn meine Nachfolge antritt", sagte die 51-Jährige.
Der Redaktionsstandort des Wohn- und Architektur-Magazins wird in diesem Sommer als letzter Unternehmensbereich in den Hauptsitz des Condé-Nast-Verlags nach München verlegt. In der "neuen Struktur des Medienhauses", heißt es in einer Mitteilung, "soll so auch vor dem Hintergrund der voranschreitenden Digitalisierung die interdisziplinäre Zusammenarbeit intensiviert werden".
AD Architectural Digest erzielte laut IVW im vierten Quartal 2010 eine Auflage von 99.755 Stück. Das ist ein Plus von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit einem Wachstum von 28 Prozent stieg der Einzelverkauf besonders stark. Die Zahl der Abonnenten legte um neun Prozent auf 18.590 zu. Im Fünf-Jahres-Trend verbucht der Gesamtverkauf gar ein Plus von 15 Prozent.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige