Neues Frankfurter „Tatort“-Team vorgestellt

Aus Sawatzki und Schüttauf werden Kunzendorf und Król: In Hamburg wurde am heutigen Montag das neue "Tatort"-Team aus Frankfurt vorgestellt. Die sonst eher auf ruhige, nachdenkliche Rollen abonnierte Nina Kunzendorf spielt darin die taffe, tief dekolletierte Hauptkommissarin Conny Mey, die ihrem gefühllos wirkendem Kollegen Frank Steier (Joachim Król) auch Paroli bietet. Am 8. Mai feiern die beiden TV-Kommissare in der Episode "Eine bessere Welt" nicht nur ihr Debüt, sondern auch die 800. "Tatort"-Folge.

Anzeige

In der ersten Folge müssen sich Mey und Steiger mit einem ihrer Kollegen anlegen. Ein scheinbar abgeschlossener Fall zeigt Lücken auf, die einen potenziellen Mörder auf den Plan rufen. Ein Vater (Justus von Dohnányi) will sich für seinen im Koma liegenden Sohn an einer jungen Frau (Vicky Krieps), der vermeintlichen Täterin, rächen. Er scheint mehr zu wissen, als der Kollege damals in die Akte des Falls schrieb. Mey und Steiger müssen sich auf ein Katz-und-Maus-Spiel einlassen, denn der Vater wirkt extrem gefährlich.
Das neue Team könnte unterschiedlicher nicht sein. Mey ist die attraktive, fröhlich-kumpelhafte Polizistin, die auf den ersten Blick zwar naiv wirkt, es aber faustdick hinter den Ohren hat. Sie gilt im Präsidium als Team-Player mit Talent. Anders Hauptkommissar Steier, der vom Typ her eher den einsamen, in sich gekehrten Wolf gibt. Er hat zwar viel erlebt, spricht aber nicht darüber und lässt anders als Kollegin Mey auch keine Gefühle zu.
Die Episode "Eine bessere Welt" hat Regisseur und Drehbuchautor Lars Kraume als eine Mischung aus Thriller und Krimi angelegt. Er war es auch, der die Rollen der beiden TV-Kommissare von Anfang an mitgestalten durfte. Laut hr-Fernsehspielchefin Liane Jessen habe sehr schnell innerhalb der Redaktion festgestanden, dass Kunzendorf und Król die beste Besetzung für den neuen Frankfurter "Tatort" seien. "Wir wollten die Leute gegen den Strich besetzen", so Jessen. Da man mit Ulrich Tukur bereits einen Einzelermittler gebe, habe man auf ein gemischtes Doppel gesetzt. Die nächste Episode wird im Mai gedreht, Kraume wird noch einmal auf dem Regiestuhl sitzen. Er kündigte an, dass die kommenden drei Fälle mit Kunzendorf und Król auf wahren Begebenheiten beruhen.
Ihre Vorgänger, Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf alias Charlotte Sänger und Fritz Dellwo, hatten im Sommer 2009 den Dienst als TV-Kommissare quittiert, um sich anderen Projekten stärker zu widmen. Bei den Zuschauern zählte das Frankfurter Duo eher zu den unbeliebten ARD-Komissaren. Im Zuschauer-Ranking belegten Sänger und Dellwo stets einen der hinteren Plätze, allerdings noch vor dem "Tatort" aus Kiel (Kommissar Borowski), Wien (Kommissar Eisner) und dem verdeckten Ermittler aus Hamburg (Cenk Batu), der bekanntermaßen Ende 2011 aufhört. Ob Kunzendorf und Król besser abschneiden werden? Mit "Eine bessere Welt" haben sie die gute Chancen, unter den Top 3 der beliebtesten "Tatort"-Ermittler zu landen. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige