Xing plant Sonderausschüttung an Aktionäre

Das börsennotierte Karrierenetzwerk Xing will 20 Millionen Euro an seine Aktionäre ausschütten. Laut einem Bericht von Gründerszene.de wollen Vorstand und Aufsichtsrat das der Hauptversammlung am 26. Mai vorschlagen. Pro Aktie rechne man mit einem Ausschüttungsbetrag von 3,70 Euro.

Anzeige

Stefan Groß-Selbeck, Vorstandsvorsitzender der zum Dach der Burda Digital gehörenden Xing AG: „Die Sonderausschüttung unterstreicht die finanzielle Stärke von Xing. Mit unserem erfolgreichen Geschäftsmodell und den verbleibenden liquiden Mitteln von rund 40 Millionen Euro sind wir hervorragend aufgestellt für die künftige Fortsetzung unserer Wachstumsstrategie. Deren Erfolg hat sich bereits im vergangenen Jahr in unserem starken Ergebnis niedergeschlagen.“
Das vergangene Jahr war für Xing nach eigenen Angaben das beste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte. Die Gesellschaft konnte ein Nettoergebnis von 7,2 Millionen Euro erzielen. Das EBITDA wuchs um 41 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 16,7 Millionen Euro (11,8 Millionen Euro). Der Gesamtumsatz konnte um 20 Prozent auf 54,3 Millionen Euro gesteigert werden, gegenüber 45,1 Millionen Euro im Vorjahr.
Xing erreichte im Februar 24.980.380 Visits. Das sind 3,5 Millionen weniger als im März 2010, dem ersten Monat in dem Xing IVW-gelistet ist. Das Karrierenetzwerk war das erste Social-Media-Unternehmen, das an die Börse ging.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige