„Das Geld steht nicht im Mittelpunkt“

Vor zwei Monaten absolvierte Monica Lierhaus ihren ersten öffentlichen Auftritt nach ihrer OP bei der Verleihung der Goldenen Kamera. Die Hörzu, die den Preis vergibt, bringt in ihrer aktuellen Ausgabe nun ein Interview mit der Moderatorin, in dem sie zu dem umstrittenen Honorar als Botschafterin der ARD-Fernsehlotterie Stellung nimmt. Auch die Zeit wird am morgigen Donnerstag in ihrem Dossier ein dreiseitiges Interview mit ihr und ihrem Lebensgefährten Rolf Hellgardt drucken.

Anzeige

Im Gespräch mit Giovanni di Lorenzo sprechen die beiden mit dem Zeit-Chefredakteur über ihr Leben nach der Gehirnoperation. Weitere Details wollte der Verlag auf MEEDIA-Anfrage nicht verraten.
Im Interview mit der Hörzu, das am kommenden Freitag erscheint, geht es unter anderem über ihren Job als Botschafterin der ARD-Fernsehlotterie. 450.000 Euro pro Jahr soll Lierhaus für ihr Engagement bei "Ein Platz an der Sonne" verdienen – ein Honorar, das in der Öffentlichkeit als umstritten gilt und bereits zu Abo-Kündigungen in der Lotterie geführt hatte. Auf der Pressekonferenz in Hamburg sagte Geschäftsführer  der ARD-Fernsehlotterie Christian Kipper Anfang März, dass Lierhaus als Symbolfigur "für die Sozial-Lotterie" tätig werden solle. So soll sie Pressetermine wahrnehmen, Einrichtungen besuchen und einweihen und die 50 TV-Sendungen zur Ziehung der Wochengewinner moderieren. Kipper sagte gegenüber der Hörzu, dass man im Frühjahr mit dem ersten Fernsehauftritt von Lierhaus als Botschafterin rechne.

Im Gespräch mit Angela Meyer-Barg berichtet die ARD-Moderatorin auch von ihren Kontakten zu ihren Medienkollegen. Johannes B. Kerner, mit dem sie früher liiert war, rufe sie öfter an. Zu Bundestrainer Jogi Löw habe sie Kontakt via SMS. "Nach Länderspielen schicke ich ihm immer eine SMS mit Glückwünschen." Viele Kollegen hätten sich nach der Erkrankung "unglaublich solidarisch gezeigt. "Jürgen Bergener, der mich in Interviews mit Jogi Löw nach den Länderspielen vertrat, hat mir vor jedem Spiel einen Brief geschrieben." Auch Sportler hätten den Kontakt zu der 40-Jährigen aufrecht erhalten und Faxe geschickt.
 
Nach wir vor sei Lierhaus ein großer Sportfan. "Im August möchte ich in Stuttgart das Länderspiel Deutschland gegen Brasilien sehen. Das habe ich mir zum Ziel gesetzt. Und im Mai in Hamburg St. Pauli gegen Bayern. Natürlich sehe ich mich auch jeden Samstag die Bundesliga im Fernsehen an."

Was sie nach Auslaufen des auf ein Jahr angelegten Vertrages mit der ARD-Fernsehlotterie machen wird, stehe noch nicht fest. Es gäbe noch keine Pläne für die Zeit danach, sagte Lierhaus. Kipper erklärte hingegen, dass man die Moderatorin für die Nachfolgesendung "Das unglaubliche Quiz der Tiere", das Frank Elstner moderiert, einbinden werde. "Über die Moderation wird erst entschieden, wenn Format und Inhalt bekannt sind."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige