Anzeige

Channel 21 plagen offenbar Geldsorgen

Deutschlands drittgrößtem Shoppingsender geht es offenbar finanziell schlecht. Laut W&V muss Channel 21 (ehemals RTL Shop) noch viele Rechnungen von Lieferanten begleichen, und dem Sender springen die Zugpferde ab.

Anzeige

Zuerst ging Stylist Andreas Wendt von Bord. Nachdem er anfangs mit einem Mahnverfahren gedroht hatte, einigte er sich mittlerweile mit Channel 21, berichtet W&V. Auch Woll-Pfannen ist abgesprungen und sendet künftig bei QVC. Der dritte im Bunde der Flüchtigen ist der Pullover-Hersteller Imagini. Dieser liefert zwar weiter, wartet aber auf sein Geld. "Wir bemühen uns derzeit, einen höheren sechsstelligen Betrag von Channel 21 zu bekommen", sagte Wasil Yardis.
Bewegung gibt es einmal mehr auch in der Eigentümer-Struktur: Mehrheitseigentümer ist nicht mehr der Medien-Manager Thomas Haffa, der sich erst vor einigen Monaten bei dem Sender eingekauft hatte, sondern der Unternehmer Wilhelm Beier. Sein Unternehmen Dermapharm ist bei dem Sender mit 75,1 Prozent an Bord.
Von all den Schwierigkeiten will Geschäftsführer Anand Althoff nicht viel wissen. "Ja, wir haben hohe Verbindlichkeiten, aber unser Mehrheitsgesellschafter sorgt im Moment für eine solide finanzielle Basis, damit wir 2011 den Break-even erreichen", sagte Althoff dem W&V-Schwestertitel Kontakter. Mit der Begleichung offener Rechnungen sei in den nächsten Wochen zu rechnen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige