„Let’s dance“ gewinnt Show-Dreikampf

Womöglich war die Verlegung auf den Mittwoch eine gute Entscheidung: Die neue Staffel der Tanshow "Let's dance" ist mit mehr Zuschauern als im Vorjahr gestartet. Insgesamt sahen 5,33 Mio. Menschen den Auftakt. Damit verwies RTL die für einen Mittwoch ungewöhnlich harte Show-Konkurrenz in die Schranken: "Rette die Million" im ZDF landete deutlich unter den Normalwerten, und auch Sat.1 muss bei "Deutschland gegen Österreich – Das Duell" mit schlechteren Zahlen als sonst leben.

Anzeige
Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:
Ein bisschen relativieren sich die guten Zahlen von "Let’s dance" beim Marktanteil. Zwar saßen in diesem Jahr mit 2,53 Mio. wieder deutlich mehr werberelevante Zuschauer vor dem Fernseher als 2010 mit 2,10 Mio. Auf den Vergleich der Marktanteile wirkt sich dieser Vorsprung allerdings nicht aus – im Gegenteil: Vor einem Jahr waren es am Freitag (allerdings ab 21.15 Uhr) 19,9 %, diesmal 19,7 %.
Das reicht aber immer noch für einen deutlichen Vorsprung vor Sat.1 und ZDF. Jörg Pilawa kam im Zweiten mit seiner Millionenshow nur auf ungewohnt schlechte 5,0 % Marktanteil, gerade einmal 0,65 Mio. Zuschauer im Alter von 14 bis 49 Jahren sahen zu. Die durchaus kurzweilige Drei-Stunden-Show "Deutschland gegen Österreich" mit Johannes B. Kerner schaffte nur 10,5 % bei 1,06 Mio. Das ist im Vergleich zur den vorangegangenen "Duellen" gegen die Türkei (15,4 %) und Holland (14,7 %) ein klarer Rückgang, angesichts der harten Konkurrenz aber wohl akzeptabel für Sat.1.
Kurz zurück zu RTL, wo "Let’s dance" natürlich die Spitzenposition in den Tages-Charts belegt, und zwar gemeinsam mit "GZSZ", das am Vorabend ebenso viele Zuschauer erreichte (zur Erinnerung: 2,53 Mio.). Beim Blick auf die Top 20 wird aber auch klar, dass der zweite Sieger am Dienstagabend Pro Sieben heißt: Mit der Doppelfolge "Desperate Housewives" war der Sender die härteste Konkurrenz zur RTL, und der Abstand zu "Let’s dance" mit 16,0 und 17,6 % gar nicht mal so groß. 2,06 Mio. und 2,28 Mio. sahen zu. "Private Practice" schaffte im Anschluss noch gute 13,0 %, das reichte für Platz 10 (mit 1,25 Mio.). Die Plätze 5, 6 und 7 belegt wieder RTL mit "Alles was zählt" (1,7 Mio.), "RTL aktuell" (1,56 Mio.) und "stern tv", das direkt im Anschluss an "Let’s dance" 1,42 Mio. Zuschauer mitnahm (17,5 %) und eine Stunde früher als sonst aufhören musste – weil ja noch die neue "Let’s dance"-Entscheidungsshow anstand. In der sahen ab 23.20 Uhr 1,19 Mio. Zuschauer (17,6 %), wie Boxerin Regina Halmich den Tanzwettbewerb bereits nach der Premierensendung wieder verlassen musste.
Im Ersten sahen 1,29 Mio. die "Tagesschau" (Platz 9), der Film "Bauernopfer" wusste sich im jungen Publikum durchaus gegen Jörg Pilawa durchzusetzen: 7,6 % Marktanteil mit 0,99 Mio. Zuschauern.
In der zweiten Reihe der Privatsender kämpft sich Vox mit seinem "Lie to Me" zu den Großen durch – und erobert dank 1,3 Mio. Zuschauern nicht nur 10,0 % Marktanteil, sondern eben auch Platz 8. "Law & Order: SVU" landete davor bei 9,3 %, "Crossing Jordan" nachher bei 9,7 %. RTL 2 hingegen konnte mit seinem Serienkontrastprogramm überhaupt nicht punkten: "Stargate: Universe" schneidet noch schlechter ab als in der Vorwoche (mit 0,57 und 0,55 Mio. sowie 4,4 und 4,3 %), "True Blood" kam in Woche 2 ab 22.05 Uhr auf ebenfalls wenig erfreuliche 4,6 % (bei 0,44 Mio.). Einen Achtungserfolg verbucht Kabel 1 mit "Die pupurnen Flüsse", das bei Pro Sieben zwar schon dumm und dämlich wiederholt wurde, am Mittwoch aber dennoch 1,03 Mio. jungen Zuschauern eingeschaltet hatten. Damit katapultiert Jean Reno Kabel 1 auf Platz 19 in den Tages-Charts, unmittelbar hinter "Deutschland gegen Österreich" bei Sat.1.

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:
Weitere Vorjahresvergleiche gefällig? Aber gerne! Während 2010 insgesamt 4,74 Mio. den Staffelstart von "Let’s dance" eingeschaltet hatten, waren diesmal wie gesagt 5,33 Mio. dabei – was immerhin fast an den 2007er-Wert (5,38 Mio.) heranreicht, als Hape Kerkeling noch moderierte. Der Marktanteil bei den Zuschauern ab 3 Jahren lag am Mittwoch bei 16,7 %. Das Erste war RTL mit seinem Film "Bauernopfer" allerdings dicht auf den Fersen: 5,12 Mio. schalteten ein (15,7 %), davor sahen 4,9 Mio. die "Tagesschau", "Hart aber fair" ab 21.45 Uhr interessierte 3,19 Mio. (12,8 %). Für RTL waren einmal mehr die Vorabend-Nachrichten die zweiterfolgreichste Sendung im Gesamtpublikum, diesmal mit 4,21 Mio. Zuschauern. "stern tv" landet erst nach den Soaps auf Platz 5 der RTL-Charts und interessierte 2,81 Mio. (15,2 %).
Im ZDF ist Jörg Pilawa klarer Verlierer des Tages: Hatten im Februar noch 5,10 Mio. Zuschauer "Rette die Million" gesehen, ging es diesmal gnadenlos abwärts auf 3,55 Mio. – der Markanteil betrug 10,9 %. Langsam zeigt die Quizshow also Ermüdungserscheinungen – vielleicht ja auch wegen der eigenwilligen Programmierung ohne klar erkennbaren Rhythmus. Erfolgreichste Sendung im Zweiten war "heute" mit 4,02 Mio., anschließend wollten 3,81 Mio. eine neue Folge der "Küstenwache" sehen.
Mit "Deutschland gegen Österreich" und Johannes B. Kerner landete Sat.1 noch einmal unter den Pilawa-Werten, aber immerhin bei 2,25 Mio. und 9,3 %. Pro Sieben schaffte 2,45 und 2,68 Mio. mit den "Desperate Housewives", interessierte also im Vergleich mit den Werten im jungen Publikum kaum ältere Zuschauer. Bei Vox kommen "Law & Order: SVU" und "Lie to me" auf ordentliche auf 2,4 Mio. und 2,34 Mio., für "Die purpurnen Flüsse" bei Kabel 1 entscheiden sich 1,68 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige