Gema mit positiver Bilanz

Die Gema hat auf ihrer heutigen Pressekonferenz die Bilanz ihres Geschäftsjahres 2010 bekanntgegeben. Der Gesamtertrag für Rechteinhaber aus aller Welt betrug 863,0 Mio. Euro und stieg damit im Vergleich zum Vorjahr um 2,6 Prozent.

Anzeige

Während die Erträge in der Lizenzierung bei Tonträgern weiterhin rückläufig waren (2010: 140,2 Mio. Euro; 2009: 149,4 Euro) stieg der Gesamtertrag im Online-Bereich von 10,6 Mio. im Vorjahr 2010 auf 13,3 Mio. Euro. Laut Gema liegen diese Fortschritte beim Online-Inkasso auf deutlich zu niedrigem Niveau und würden in keiner Weise die tatsächliche Nutzung von Musik im Internet widerspiegeln.
Im Bereich Rundfunk und Fernsehen konnte die Ertragssteigerung aus dem vergangenen Jahr nicht aufrecht erhalten werden. Hier betrug der Gesamtertrag 261,6 Mio. Euro, was im Vergleich zum Vorjahr einem Minus von 25,7 Mio. Euro entspricht. Die größte Ertragssteigerung konnte im Bereich des privaten Fernsehens verzeichnet werden, den signifikantesten Rückgang gab es nach dem Sondereffekt im Vorjahr erwartungsgemäß bei der Kabelweiterleitung zu verzeichnen. Die Erträge der Bezirksdirektionen blieben auch im Geschäftsjahr 2010 stabil und betrugen 299,1 Mio. Euro.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige