Anzeige

Robert Schweizer verlässt Presserat

Nach 19 Jahren verlässt Burda-Vorstand Robert Schweizer den Deutschen Presserat. „Mit seinem juristischen Rat und medienrechtlichen Wissen hat er vielen Presserats-Debatten eine Argumentationsgrundlage verschafft und so die Arbeit des Presserats entscheidend mit geprägt. Wir werden ihn als Brückenbauer in schwierigen Situationen vermissen“, sagte Bernd Hilder, Sprecher der Presserats, bei der Verabschiedung.

Anzeige

Der 72-Jährige Jurist ist nicht der einzige, der das Kontroll-Gremium verlässt. Neben Schweizer verabschiedet der Presserat noch Claudia Bechthold und Christian Bommarius (beide DJV) sowie Jörg Tuschhoff (dju in ver.di).

Als neue Mitglieder begrüßte das Plenum des Presserats auf seiner ersten Sitzung in diesem Jahr Sergej Lochthofen und Peter Welchering (DJV) sowie Anne Scheller (dju in ver.di). Ebenfalls neu dabei ist für den VDZ Stefan Söder.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige