Zahl der Mobil-Surfer steigt um fast 100 Prozent

Die Zahl derer, die per Handy im Internet surfen, hat sich in einem Jahr fast verdoppelt. Mittlerweile geht fast jeder fünfte Internet-Nutzer in Deutschland (18 Prozent) per Mobiltelefon online, ergibt eine Umfrage des Hightech-Verbands Bitkom. Das sind rund neun Millionen Menschen. Vor einem Jahr waren es nur zehn Prozent.

Anzeige

Frauen nutzen den mobilen Handyzugang zum Internet mit 20 Prozent stärker als Männer (16 Prozent). "Die Zukunft der Internet-Nutzung ist mobil, und Frauen sind die Trendsetter", sagt René Schuster, Mitglied des Bitkom-Präsidiums. Dafür sorgt insbesondere der rasant steigende Absatz von Smartphones. Nach Schätzungen des Verbandes werden in diesem Jahr zehn Millionen dieser Geräte verkauft.
Einige Internet-Nutzer gehen bereits ausschließlich mit ihrem Handy online – und nicht mit PC oder Notebook. "Die Zahl der Handy-Surfer wird weiter stark zunehmen", prognostiziert Schuster. Die Hauptgründe: Der Trend geht derzeit zu Smartphones mit größeren und hochwertigen Bildschirmen. Zudem wird der Ausbau der mobilen Super-Breitband-Netze mit der neuen Technologie LTE die Übertragung von Daten auf das Handy beschleunigen. Diese Nachfolgetechnologie von UMTS wird Geschwindigkeiten bis zu 100 Megabit pro Sekunde erreichen. Bis Ende März werden laut Bitkom rund 3.500 Mobilfunkstandorte in Deutschland auf LTE umgerüstet sein.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige