Bild springt auf Android-Smartphones

Schluss mit iPhone-exklusiv: Die Bild-Zeitung startet eine App für den wachsenden Markt der Android-Smartphones. Experten zufolge wird Googles Betriebssystem auch in Deutschland bald an Apple iOS vorbeiziehen. Außerdem lohnt sich das Engagement: Auf Android muss Springer keine 30 Prozent Provision für jede verkaufte App zahlen und nicht befürchten, wegen ein paar blanken Busen aus dem Marktplatz zu fliegen. Der Einstiegspreis für die ersten 30 Tage liegt bei 79 Cent. Danach wird es teurer.

Anzeige

Die Preise ähneln denen der iPhone-Variante. Nach der Testphase kostet ein Monatsabo 1,59 Euro ohne und 3,99 Euro mit PDF der gedruckten Bild. Ab etwa 22.00 Uhr des Vorabends soll die Ausgabe jeweils zur Verfügung stehen. Außerdem bringt die App einen Sportticker der wichtigsten deutschen Ligen, unter anderem von der 1., 2. und 3. Fußball-Bundesliga bis Handball und Basketball, mit sich. Das Smartphone-Programm lässt sich zudem regionalisieren, sodass Nutzer News aus ihren Städten – wahlweise auch per Push-Nachricht – aufs Handy bekommen.
Exklusiv für Android-Besitzer gibt es das Bild-Girl zum Schütteln: "Das aktuelle Seite-1-Girl entblättert sich mit jedem Schütteln des Handys mehr", schreibt Bild.de zum Start der App. "Dazu gibt es exklusiv für Android-Nutzer ausgewählte Wallpapers der Girls zum Download." Auch auf ihre Leser-Reporter vertraut die Boulevard-Zeitung weiter und baut – genau wie in der iPhone-Variante – eine Funktion ein, mit der Nutzer ihre Bilder oder Hinweise direkt an die Redaktion schicken können.
"Mit der Bild-App haben wir gezeigt, dass gut gemachte kostenpflichtige Nachrichtenangebote sehr gut funktionieren – nicht umsonst sind wir seit Start Bestseller im Apple iTunes Store", sagte Donata Hopfen, Geschäftsführerin Bild digital. "Nach diesem erfolgreichen ersten Schritt rollen wir unsere Premium-App nun als einer der ersten Inhalteanbieter auf weitere Geräte aus."
Mit dem Schritt, auf Android-Handys zu gehen, erschließt Bild eine neue, wachsende Zielgruppe. In Deutschland hält Googles Betriebssystem laut Comscore einen Marktanteil von zehn Prozent. Damit liegt es zwar nur auf Platz vier, befindet sich im Gegensatz zu Symbian und Windows aber im Aufwärtstrend. iOS belegt mit 19,5 Prozent Marktanteil den zweiten Rang. In den USA ist Android mit 29 Prozent zu 27 Prozent bereits an Apple vorbeigezogen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige