New York Times zieht Paywall hoch

Schluss mit Gratiskultur: Ab dem 28. März bekommen User die Online-Ausgabe der New York Times nur noch gegen Bezahlung zu sehen. Verleger Arthur Sulzberger sieht die Paywall als ein Investment in die Zukunft des Journalismus.

Anzeige

20 Artikel seien pro Monat frei zugänglich, so Sulzberg in einem Brief an die Leser. Ab dem 21. Artikel muss der User zahlen: 15 Dollar im Monat für den Zugang zur Webseite inklusive Smartphone-App, 20 Dollar für das Paket mit Tablet-App, 35 Dollar für den vollen digitalen Zugang auf allen Endgeräten.

Abonnenten der gedruckten Ausgabe haben unlimitierten Zugang. Wie auch beim Hamburger Abendblatt, können User, die über Social Networks und Suchmaschinen auf einen Artikel gelangen, auch auf das Angebot zugreifen, wenn sie das Kontingent an freien Texten schon aufgebraucht haben.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige