ARD-Korrespondent Hetkämper verlässt Tokio

Fernsehkorrespondent Robert Hetkämper und die letzten drei verbliebenen Mitarbeiter des vom NDR betriebenen ARD-Fernsehstudios Tokio haben die japanische Hauptstadt in Richtung Osaka verlassen. Das teilte der NDR mit. Auch Fernsehkorrespondentin Ariane Reimers reist in die rund 500 Kilometer südwestlich von Tokio gelegene Millionenstadt.

Anzeige

"Die potenzielle Bedrohungslage durch das teilweise zerstörte Atomkraftwerk Fukushima hat sich so entwickelt, dass ein Verbleiben unserer Mitarbeiter in Tokio nicht mehr vernünftig wäre", sagte Andreas Cichowicz, NDR Chefredakteur Fernsehen. "Zudem hatte das Auswärtige Amt seine Warnungen verschärft und den Deutschen geraten, die Region Tokio/Yokohama zu verlassen. Auch Ariane Reimers, die in den vergangenen Tagen von der Lage nach dem Tsunami und dem Erdbeben im Norden der Hauptinsel Honshu berichtet hatte, ist inzwischen mit ihrem Team über Sapporo nach Osaka per Flugzeug unterwegs. Zu dieser Vorsichtsmaßnahme hat sich der NDR entschlossen, weil die Verkehrsanbindungen in den Norden Japans zusammenbrechen könnten."
Bereits vor zwei Tagen war Fernsehkorrespondent Philipp Abresch mit einem Teil der Mitarbeiter des ARD-Fernsehstudios Tokio nach Osaka ausgewichen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Gefährdungslage waren auch die Radio-Korrespondenten Peter Kujath und Carsten Vick mit dem Team des ARD-Hörfunkstudios von Tokio nach Osaka umgezogen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige