Rechtliche Schritte gegen Atomforum-Fake

Publishing Ist das noch Satire oder schon ein böses Spiel? Das Deutsche Atomforum, Dachverband der hiesigen Kernenergie, will jedenfalls mit aller Kraft gegen den Twitter-Account @Atomforum_eV vorgehen. Geschäftsführer Dieter Marx sagte MEEDIA: "Wir sind darüber not amused." Weil die Nachahmung des Verbandes "kein fairer Umgang und nicht akzeptabel" sei, prüften Medienanwälte nun, was rechtlich möglich sei. So sollen satirische Tweets auf Kosten der Lobbyisten künftig ausbleiben.

Werbeanzeige

"Natürlich leben wir in einer Meinungsdemokratie", sagte Marx auf Anfrage. Hierzulande dürfe deshalb auch aus seiner Sicht "jeder kundtun, was er denkt – und das auch in sozialen Netzwerken. Uns dabei aber nachzuahmen, ist kein fairer Umgang und nicht akzeptabel."
Der Lobbyist der deutschen Kernenergie will daher nach eigenem Bekunden nicht hinnehmen, dass ein bislang noch Unbekannter auf Twitter unter dem Deckmantel des von Vattenfall, RWE und Co. finanzierten Deutschen Atomforum e. V. Einträge wie diese absetzt: "Ein Atom ist übrigens nur ein millionstel Millimeter groß. Wer davor Angst hat, hat sie ja nicht mehr alle!", " Von wegen verseucht! Eine Oase! Arte über die blühende Flora und Fauna in #Tschernobyl." und "Wie will man mit Wind und Sonne nachts bei Windstille fernsehen? Kernenergie sofort!".
Dabei sah der Fake-Account @Atomforum_eV dem offiziellen Kanal @Atomforum, das derzeit auch der Krisen-PR dient, in den ersten Stunden noch zum Verwechseln ähnlich aus. Grafiken und Beschreibungen wurden offensichtlich schlichtweg kopiert. Erst am Mittwochnachmittag baute der Betreiber des Fake-Accounts in das Logo des Deutschen Atomforums das übliche gelb-schwarze Radioaktiv-Logo ein und passte die Beschreibung des Twitterers an. Dort hieß es fortan: "Das Deutsche Atomforum fördert die sichere und alternativlose Nutzung der Kernenergie in Deutschland, der Ukraine und Japan. Vorsicht, radioaktive SATIRE!" In weiteren Tweets hieß es zudem unter anderem voller Provokation: "Wann wird eigentlich die schamlose Satireseite http://www.kernenergie.de  geschlossen? #Abschalten!"

"Wir sind darüber not amused und werden deshalb auch ganz klar gegen den Account vorgehen", sagte Marx weiter – allerdings noch bevor der Fake-Account mit dem Hinweis auf Satire versehen wurde. Dem Deutschen Atomforum gehe es dabei "mindestens um eine Löschung". Die zentrale Lobby- und Marketingeinrichtung der deutschen Kernkraftwerksbetreiber werde überdies "darüber hinaus mit unseren Medienanwälten auch prüfen, welche rechtlichen Möglichkeiten wir sonst noch ausschöpfen können", so Marx.
Fraglich bleibt nun, wie schnell der Account verschwinden wird. Jetzt geht es also um die Frage, wie schnell am Ende auch die Lobbyisten der Atomenergie erzwingen können, wogegen sie sich derzeit sonst mit aller Vehemenz wehren: eine Abschaltung.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige