Burda-Interview fördert Buch-Verkäufe

Schon seit einiger Zeit entwickelt sich Hubert Burdas Buch über den Iconic Turn zu einem Bestseller der philosophischen Fachliteratur. Am Sonntag sprach der Verleger mit Filmregisseur Alexander Kluge in Sat.1 über sein neues Werk "In Medias Res". Obwohl das Gespräch um 0.25 Uhr begann, erreichte es noch 330.000 Zuschauer. Netter Nebeneffekt: In drei Amazon-Kategorien, u. a. "Kunstgeschichte", schoss das Buch auf den Verkaufsrang eins.

Anzeige

Diskutiert wurde unter anderem, was wir im Medienwandel von der Renaissance lernen können. In seinem neuen Buch "In Medias Res" entwirft Burda einen Modell für den Umgang mit den Öffentlichkeiten des 21. Jahrhunderts. Der Verleger und Kunsthistoriker fasst gerade die Brüche zwischen Tradition und Neuerung als eine Chance für produktive Antworten auf. Teile des Interviews waren vor einigen Tagen schon in der Welt erschienen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige