Der leise SZ-Abschied von Dominik Wichmann

Nach elf Jahren und genau 600 Ausgaben verlässt Chefredakteur Dominik Wichmann das SZ-Magazin. Der Abschied des prägenden und preisgekrönten Blattmachers fällt im aktuellen Heft mehr als bescheiden aus. Ein paar wenige Zeilen gibt es zum Ausstand. Mehr nicht. Eine persönliche Verabschiedung des Chefredakteurs fehlt im gesamten Heft.

Anzeige

Wichmann wechselt als stellvertretender Chefredakteur zum stern. Sein Nachfolger beim SZ-Magazin wird der Neon-Erfinder Timm Klotzek.

In dem kurzen Editorial-Text schreibt die Redaktion des Magazins der Süddeutschen Zeitung: "Kein Zweifel, dass wir ihm von Herzen alles Gute für seine neue Aufgabe wünschen." Weiter heißt es: "Und wenn es unter uns bleibt: Wir hoffen natürlich auch, dass wir ihm ein wenig fehlen."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige