Chinesische Polizei nahm Stern-Korrespondent fest

Bei Protesten sind in China erneut ausländische Journalisten festgenommen worden, darunter auch der Korrespondent des deutschen Stern, Janis Vougioukas. Wie er der dpa mitteilte, wurde er zusammen mit einem spanischen Journalisten und einem guten Dutzend anderen, meist japanischen Kollegen, auf eine vorübergehend eingerichtete Polizeistation in der Nähe gebracht. Mittlerweile ist er wieder frei.

Anzeige

Vougioukas und seinen Kollegen wurde vorgeworfen, gegen Vorschriften verstoßen zu haben, heißt es bei der dpa. Offenbar hatten sie keine Genehmigung der chinesischen Behörden eingeholt, um von den "Jasmin-Protesten" am "Peace Cinema" in Schanghai berichten zu dürfen. An der Demonstration beteiligten sich nach Vougioukas Aussagen rund 100 Menschen.
Seit Anfang März gibt es in China eine neue Verordnung, die besagt, dass ausländische Journalisten eine Erlaubnis örtlicher Stellen einholen müssen, bevor sie aus dem asiatischen Land berichten dürfen. Andernfalls können sie ausgewiesen oder sogar inhaftiert werden. Bereits vor einer Woche wurden Korrespondenten bedroht und in Haft genommen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige