P7S1: Springer dementiert Übernahme-Pläne

Der Springer-Verlag hat zu einem Bericht der Süddeutschen Zeitung Stellung genommen, in dem es um die Möglichkeit einer Beteiligung an der Senderkette ProSiebenSat.1 noch in diesem Jahr ging. Wie ein Sprecher mitteilte, seien "Presseberichte über ein Interesse von Axel Springer an ProSiebenSat.1 reine Spekulation".

Anzeige

Weiter hieß es von Seiten des Medienhauses hinsichtlich der angeblichen Übernahmepläne: "Wir haben keine Pläne uns an der Sendergruppe zu beteiligen und führen auch keinerlei Gespräche. Die Wahrscheinlichkeit, dass Axel Springer sich an ProSiebenSat.1 beteiligt war noch nie so gering wie heute." Der Verlag hatte 2005 die Übernahme angestrebt, war damals aber am Veto der Kartellbehörden gescheitert. Warum eine Mehrheitsbeteiligung für den Konzern auch aus kaufmännischer Sicht kaum ratsam ist, hatte MEEDIA-Autor Nils Jacobsen im Zuge der Übernahmegerüchte bereits analysiert.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige