Moritz Rinke

Der Schriftsteller Moritz Rinke stellt in seinem Artikel "270 Mal bei Rot über die Ampel!" auf Tagesspiegel.de eine in der Debatte um zu Guttenberg bisher ungestellte Frage

Anzeige

Wenn schon ein ganzes Land über eine Doktorarbeit debattiert, dann wäre doch die durchaus geisteswissenschaftliche Frage interessant, wie jemand sagen kann, er habe ’nicht bewusst getäuscht‘, sondern nur 270 mal hintereinander ‚unbewusst‘  

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige