„Wider den tierischen Ernst“ nur Mittelmaß

Die Verleihung des Karnevalsordens "Wider den tierischen Ernst" an Karl-Theodor zu Guttenberg landete wie die Veranstaltungen der Vorjahre nur im Mittelmaß. 4,63 Mio. sahen zu - ein allenfalls solider Marktanteil von 13,6% und eine Niederlage gegen RTL und ZDF. Hätte der Minister den Orden persönlich entgegen genommen, wäre die Show wohl erfolgreicher gewesen, doch er schickte bekanntermaßen seinen Bruder zur Verleihung nach Aachen. Gewonnen hat den Tag hingegen "Wer wird Millionär".

Anzeige

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Auch im jungen Publikum gewann RTL, allerdings nicht dem Günther-Jauch-Quiz, sondern mit "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". 2,47 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen am Vorabend zu – gewohnt starke 22,4%. "Wer wird Millionär?" kam mit 2,33 Mio. und 17,3% auf Platz 2, gefolgt von der "Rach – Der Restauranttester"-Wiederholung mit 2,30 Mio. und ähnlichen 17,2%. Wie sehr RTL den Abend dominierte, zeigt sich auch daran, dass die Plätze 4 bis 6 ebenfalls an den Sender gingen: "Extra", "RTL aktuell" und "Alles was zählt" schoben sich vor den schärfsten Kontrahenten. Der hieß am Montag "Fringe". Die ProSieben-Serie erkämpfte sich mit 1,62 Mio. jungen Zuschauern immerhin ordentliche 12,1%. Die "Vampire Diaries" rutschten im Anschluss mit 10,5% hingegen unter das Mittelmaß, erst "Supernatural" kam um 22.15 Uhr mit 12,5% wieder in  positive Quotensphären.

Nicht so richtig zufrieden sein kann Sat.1: "Sweet Home Alabama – Liebe auf Umwegen" wollten am Montagabend nur 1,36 Mio. 14- bis 49-Jährige sehen – unbefriedigende 10,2%. Der Film landete damit gleichauf mit dem ZDF-Konkurrenten "Mörderisches Wespennest". Für den sehenswerten Krimi entschieden sich ebenfalls 1,36 Mio. junge Zuschauer – für ZDF-Verhältnisse gute 10,0%. Das "heute-journal" erreichte direkt danach mit 1,18 Mio. noch 9,0%. Im Ersten blieb die Show "Wider den tierischen Ernst 2011" mit nur 0,42 Mio. bei miesen 3,1% hängen, die 20-Uhr-"Tagesschau" war davor mit 1,35 Mio. und 11,4% wesentlich erfolgreicher.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzten sich erwartungsgemäß die Vox-Serien durch. "CSI: NY" überholte mit 1,60 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,8% sogar noch die Konkurrenz von Sat.1 und ZDF und musste sich damit nur RTL und ProSieben geschlagen geben. "Criminal Intent" landete um 21.15 Uhr mit 1,48 Mio. und 11,1% sogar nur hinter RTLs "Rach". Bei RTL II starteten die neuen Folgen der umstrittenen "Mädchen-Gang" mit guten Werten von 0,96 Mio. und 7,1%, "Die Wollnys" landeten hingegen mit 0,81 Mio. und 6,1% nur im Mittelmaß. kabel eins sprang mit "Metro" und 0,94 Mio. auf 7,0%.

Der Montag im Gesamtpublikum:
Insgesamt setzte sich "Wer wird Millionär?" an die Spitze der Quotencharts. 6,58 Mio. Quizfans reichten für gute 19,1% und den ersten Platz vor der 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten (6,24 Mio. / 19,4%) und dem ZDF-Krimi "Mörderisches Wespennest" (6,08 Mio. / 17,6%). Vor die Verleihung des Ordens "Wider den tierischen Ernst" schoben sich noch "Rach – Der Restauranttester" und "RTL aktuell", der ARD-Karneval folgt mit seinen 4,63 Mio. Zuschauern und 13,6% auf Rang 6.

Der erste Konkurrent, der nicht bei ARD, ZDF und Sat.1 zu sehen war, findet sich erst auf Platz 19: Sat.1-Vorabendserie "K 11" erreichte 2,96 Mio. Zuschauer und 10,1%. In der Prime Time landete "Sweet Home Alabama" aber nur bei unschönen Werten von 1,91 Mio. und 5,7%, verlor damit auch noch gegen Vox und ProSieben. Vox-Serie "CSI: NY" erkämpfte sich mit 2,88 Mio. Zuschauern 8,3%, "Criminal Intent" kam im Anschluss noch auf Werte von 2,62 Mio. und 7,9%, ProSiebens "Fringe" wollten 2,03 Mio. (5,9%) sehen. Bei kabel eins kam "Metro" unterdessen auf 1,41 Mio. und 4,2%, für RTL IIs "Mädchen-Gang" interessierten sich 1,32 Mio. (4,0%).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige