Madsack startet zweiten Groupon-Klon

Nach Sachsendeal jetzt Norddeal: Die Mediengruppe Madsack greift erneut den Trend des Groupshoppings auf und hat mit Norddeal.de ein regionales Gutscheinportal für Norddeutschland gestartet. Ab heute finden Schnäppchenjäger aus Hannover, Göttingen, Peine, Wolfsburg und Gifhorn täglich neue Angebote aus ihrer Stadt. Die Plattform orientiert sich am amerikanischen Vorbild Groupon. Um sie bekannt zu machen, setzt der Verlag auf die Kooperation mit seinen Zeitungen.

Anzeige

Bei der Akquise von Kooperationspartnern baut Norddeal.de auf die Vertriebsmannschaften der vor Ort agierenden Regionalzeitungen. Vom Start an dabei sind die Titel Hannoversche Allgemeine Zeitung, Neue Presse, Göttinger Tageblatt, Eichsfelder Tageblatt, Peiner Allgemeine Zeitung, Wolfsburger Allgemeine und Aller-Zeitung. Später sollen weitere Madsack-Titel hinzukommen. Darüber hinaus will das Medienhaus auch mit anderen Verlagen in Norddeutschland zusammenarbeiten.

Sabine Bernsee (45), stellvertretende Anzeigenleiterin der Mediengruppe Madsack am Standort Hannover, sagt: "Bei dem Projekt Norddeal kommen die Stärken der Mediengruppe Madsack voll zur Geltung: Auf der einen Seite profitieren wir von unseren guten Kontakten zu den Unternehmen vor Ort. Auf der anderen Seite entfalten die Standorte in ihrer Summe ein Potential, das es uns erlaubt, in einem sehr wettbewerbsintensiven Markt mitzumischen. Zudem sind wir in der Lage, das Angebot über unsere Zeitungstitel und Online-Portale zu bewerben und damit Reichweite und Markenbekanntheit aufzubauen."

Das Grouponing-Konzept wird innerhalb der Madsack-Gruppe bereits von der Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft umgesetzt. Mit dem Sachsendeal gibt es seit dem 1. September 2010 eine Gutschein-Plattform in Sachsen, die aktuelle Produkte für mittlerweile vier Städte beziehungsweise Regionen anbietet – unter anderem in Leipzig und Dresden. Auch die WAZ-Mediengruppe betreibt mit Westdeal.de einen Groupon-Klon. Alle Plattformen wurden vom selben Dienstleister, der banghaus Print-Online-Auktions GmbH, entwickelt.

Das Prinzip der Online-Plattformen ist simpel: Mehrere Käufer tun sich zusammen, um beim Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung einen Gruppenrabatt zu erhalten. Der Rabatt beträgt dabei mindestens 50 Prozent, die Vermittlung von Käufern und Händlern wird vollständig online abgewickelt. Der Verkauf kommt allerdings nur zustande, wenn sich eine bestimmte Anzahl von Käufern findet. Für den gewerblichen Kunden entstehen dabei nach Madsack-Angaben keine Kosten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige