Anzeige

DSDS zeigt keine Abnutzungserscheinungen

Obwohl die Castingphase, in der "DSDS" eher wie eine Comedy-, denn wie eine Musikshow wirkt, seit einiger Zeit vorbei ist, fallen die "DSDS"-Quoten nicht. Im Gegenteil: 4,24 Mio. 14- bis 49-Jährige waren am Mittwoch dabei - so viele wie seit drei Folgen nicht. Der Marktanteil lag bei 31,2%, natürlich gewann die Reihe den Tag unangefochten. Auch im Gesamtpublikum siegte "DSDS" - hier mit 6,48 Mio. Zuschauern klar vor dem ZDF-Konkurrenten "Rette die Million!", für den sich 5,10 Mio. Quizfans entschieden.

Anzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:

Wieder nur bedingt konnte die RTL-Serie "Doctor’s Diary" von den starken "DSDS"-Quoten profitieren. Zwar kam sie zum Staffelabschluss mit 2,75 Mio. jungen Zuschauern und 20,2% auf Platz 2 der Tages-Charts und über die 20%-Marke, doch im Vergleich zum vorher laufenden "DSDS" (4,24 Mio. / 31,2%) gingen eben auch elf Prozentpunkte verloren. Solide lief es nach 22 Uhr für "stern TV": Nach den schwachen 14,4% in der Vorwoche gab es diesmal mit 1,51 Mio. immerhin 18,1%. Stärkster RTL-Konkurrent war unterdessen etwas überraschend das Champions-League-Spiel. Auch ohne deutsche Beteiligung interessierten sich 1,84 Mio. in der zweiten Halbzeit für Arsenal London gegen den FC Barcelona – tolle 15,1%. Durchgang 1 war noch mit schwachen Werten von 1,32 Mio. und 9,3% gestartet.

ProSieben kann nur halbwegs mit den Prime-Time-Zahlen zufrieden sein. So erreichte "Desperate Housewives" mit 1,79 Mio. Rang 5 und ordentliche 13,2%, danach fiel "How I met your Mother" aber erstmal auf schwache Zahlen von 8,6% und 10,5%. Ab 22.15 Uhr ging es für die Comedyserie aber wieder deutlich nach oben: mit 1,37 Mio. auf 13,1% und mit 1,15 Mio. auf 13,4%. ARD und ZDF kamen am Abend im jungen Publikum hingegen nicht über die 10%-Marke. Die 20-Uhr-"Tagesschau" scheiterte als stärkstes Programm mit 1,12 Mio. und 9,9% knapp an dieser Marke, der Film "Blond bringt nix" kam mit 0,85 Mio. nur auf allenfalls solide 6,2%. Im ZDF blieb "Rette die Million!" mit 0,79 Mio. und 5,8% noch darunter.

In der zweiten Privat-TV-Liga hieß der Mittwochs-Sieger ganz klar "Lie to me". Für die Vox-Serie entschieden sich 1,71 Mio. 14- bis 49-Jährige – 12,5%. "Law & Order: Special Victims Unit" erreichte davor gegen "DSDS" immerhin 1,08 Mio. und 8,0%, "Crossing Jordan" kam mit seinen beiden Episoden nach 22 Uhr auf 1,13 Mio. und 11,1% bzw. 0,85 Mio. und 13,0%. Auch kabel eins kann zufrieden sein: mit den 7,9% (1,07 Mio.) für "Mr. Deeds". Miserabel lief der Abend hingegen für RTL II: "Good Advice" blieb mit nur 0,56 Mio. bei 4,1% hängen und auch "Ghettogangz" blieb mit 0,49 Mio. und 5,5% unter den Sendernormalwerten.

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann "Deutschland sucht den Superstar" mit 6,48 Mio. Zuschauern und 18,9%. Schärfster Konkurrent war hier nicht Sat.1 oder ProSieben, sondern Jörg Pilawas Show "Rette die Million!", die mit 5,10 Mio. Sehern immerhin ordentliche 14,9% einfuhr. Damit blieb sie auch deutlich vor der RTL-Serie "Doctor’s Diary", die ab 21.15 Uhr mit 3,73 Mio. bei unbefriedigenden 11,5% hängen blieb. Das Erste kam mit der 20-Uhr-"Tagesschau" unterdessen auf Werte von 4,82 Mio. und 15,4%, der anschließende Film "Blond bringt nix" mit 4,80 Mio. auf 14,0%.

Abseits der großen drei Sender setzte sich die zweite Champions-League-Halbzeit durch. 4,03 Mio. interessierten sich für das Match der Giganten Arsenal London und FC Barcelona – 13,9%. Durchgang 1 lag auch hier – wohl wegen "DSDS" klar darunter: 3,06 Mio. reichten nur für 8,8%. ProSieben kam mit den "Desperate Housewives" immerhin über die 2-Mio.-Marke – auf 2,13 Mio. und 6,3%, verlor damit aber klar gegen Vox, wo "Lie to me" mit 3,07 Mio. auf 9,4% sprang und auch "Law & Order: Special Victims Unit" mit 2,64 Mio. und 7,7% erfolgreicher war als die ProSieben-"Housewives". 1,44 Mio. (4,3%) sahen "Mr. Deeds" bei kabel eins, nur 0,85 Mio. (2,5%) "Good Advice" bei RTL II.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige