Pochers Quoten bekräftigen Aus-Gerüchte

Auch am Tag, an dem die Bild die Spekulationen um ein Aus der "Oliver Pocher Show" erneut anheizte, versagte die Sendung bei den Zuschauern komplett. Nur 0,48 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen am Freitagabend zu - ein gewohnt miserabler Marktanteil von 6,8%. Unangefochtener Tagessieger war hingegen RTL - mit Programmen auf den ersten sechs Plätzen der Tages-Charts. Die meisten jungen Zuschauer sammelte dabei "GZSZ" ein - 2,32 Mio. Auch im Gesamtpublikum gewann RTL - mit "Wer wird Millionär?".

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Nur drei Sendungen schafften am Freitag den Sprung über die 2-Mio.-Marke, alle kamen natürlich von RTL. Hinter der Vorabend-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die mit ihren 2,32 Mio. einen Marktanteil von 23,0% einfuhr, folgen "Typisch Frau – Typisch Mann" mit 2,17 Mio. und 18,2%, sowie "Wer wird Millionär?" mit 2,07 Mio. und 17,9%. Angesichts der gestiegenen RTL-Erwartungen und Marktanteile eigentlich zwei kleine Enttäuschungen. Auch "Atze Schröder live!" blieb ab 22.15 Uhr auf einem ähnlichen Niveau: 1,64 Mio. reichten für 20,2%. Stärkster Konkurrent war unterdessen der ProSieben-Film "Collateral", für den sich 1,45 Mio. (12,4%) entschieden. Der moderne Klassiker "Matrix" kam ab 22.25 Uhr mit 0,95 Mio. auf 13,2%.

Bei Sat.1 begann der Abend noch nicht so schlecht, wie er mit der "Oliver Pocher Show" zu Ende ging, "Asterix & Obelix gegen Cäsar" erreichte mit 1,37 Mio. immerhin ordentliche 11,7%. Die "Schillerstraße" schaffte zum Abschluss ihrer – womöglich letzten – Staffel danach nur Werte von 0,97 Mio. und 9,8%. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen sprangen die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten und die "SOKO Leipzig" vom ZDF über die Mio.-Marke. Die ARD-Nachrichten schafften das mit 1,22 Mio. jungen Zuschauern und 11,5%, die ZDF-Krimiserie später mit 1,11 Mio. und 9,3%. Auch der "Brennpunkt" (7,7%), der "Tatort" (7,2%), "Der Landarzt" (7,1%) und "Der Staatsanwalt" (7,9%) erzielten ordentliche Marktanteile. Nicht gelungen ist das dem ARD-Drama "Im Fluss des Lebens" mit unbefriedigenden Zahlen von 0,56 Mio. und 4,7%.

In der zweiten Privat-TV-Liga war der Sieger des Abends ausnahmsweise mal RTL II: "Ein Chef zum Verlieben" flimmerte bei 1,14 Mio. jungen Zuschauern – ein stolzer Marktanteil von 9,7%. Mit "Aliens vs. Predator 2" ging es im Anschluss aber steil bergab – auf mittelmäßige 5,6%. Vox erreichte mit "CSI: NY" um 20.15 Uhr 0,81 Mio. und 7,0%, mit zwei "Law & Order: Special Victims Unit"-Folgen nach 22 Uhr aber deutlich bessere Marktanteile von 8,3% und 10,8%. kabel eins kann mit "Castle" zufrieden sein: 6,4% und 6,5% erkämpfte sich die Serie. Nach 22 Uhr holte sich "Cold Case" dann noch 7,4%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Auch insgesamt gewann RTL das Quotenrennen, allerdings nicht mit "GZSZ", sondern mit "Wer wird Millionär?". 6,38 Mio. entschieden sich für das Quiz – ein gewohnt guter Marktanteil von 19,3%. Direkt dahinter folgt der ZDF-Konkurrent "Der Staatsanwalt", der mit 4,98 Mio. Sehern immerhin auf 15,0% kam. Das Erste musste sich bei "Im Fluss des Lebens" hingegen mit nur mittelmäßigen Zahlen zufrieden geben: 4,22 Mio. Seher reichten nur für Rang 10 und einen Marktanteil von 12,9%. Besser erging es um 20 Uhr der "Tagesschau": 4,96 Mio. Neugierige bescherten dem Ersten 16,1%. Die "Brennpunkte" und "ZDF spezials" zum Mubarak-Rücktritt waren am Freitag nicht mehr so erfolgreich wie am Vortag.

Abseits der großen drei Sender setzte sich im Abendprogramm Sat.1 an die Spitze: "Asterix & Obelix gegen Cäsar" kam aber mit 2,71 Mio. Zuschauern nur auf unbefriedigende 8,3%. ProSiebens "Collateral" schalteten parallel dazu 2,33 Mio. (7,3%) ein. RTL II lockte mit "Ein Chef zum Verlieben" 1,58 Mio., Vox mit "CSI: NY" 1,60 Mio. und mit "Law & Order: Special Victims Unit" ab 22.50 Uhr 1,88 Mio., kabel eins kam mit "Cold Case" um 22.10 Uhr auf 1,27 Mio. Zuschauer.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige