Anzeige

Tatort Zeitung: Furtwängler wirbt für die FAZ

Schauspielerin Maria Furtwängler ist das neue Testimonial der vielfach ausgezeichneten “Kluge-Köpfe”-Kampagne der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Als Tatort-Kommissarin Charlotte Lindholm ermittelt sie sonst für die ARD in Hannover. Für die FAZ schmökert sie jetzt in einer Zeitung, die von einer Kugel zerfetzt wird. Aufgenommen wurde das Bild im Bayrischen Landeskriminalamt aufgenommen. Verantwortlich zeichnet die Agentur Scholz & Friends.

Anzeige

Furtwängler ist nach Verlagsangaben immer noch ein Fan des gedruckten Worts: "Ich würde mich nicht mal von einer Kugel vom Tageszeitunglesen abbringen lassen. Ich bin ein echter Tageszeitungsfreak", bekannte die Ehefrau von Verleger Hubert Burda am Rande der Fotoaufnahmen.

Mit zahlreichen Auszeichungen, unter anderem den Lead-Awards für das “Anzeigenmotiv des Jahres 2009”, gilt die Kampagne aus der Feder der Werbeagentur Scholz & Friends als Klassiker. Seit 1995 standen mittlerweile 75 prominente Persönlichkeiten Pate für die Frankfurter Zeitung. Wichtiges Merkmal ist dabei immer, dass nie das Gesicht der abgelichteten Person zu sehen ist. Das verschwindet stets hinter der aufgeschlagenen Zeitung. Allerdings finde sich im Bild immer Elemente, die auf die Identität des Promis schließen lassen.

Seit 2001 ermittelt Furtwängler als “Tatort”-Kommissarin für das Landeskriminalamt Hannover. 2007 wurde sie mit dem deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Schauspielerin“ für die "Tatort"-Episoden „Pauline“ und „Das namenlose Mädchen“ ausgezeichnet. 2008 erhielt sie die Goldene Kamera als beste Fernsehkommissarin. Zuletzt posierten unter anderem der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki, der Bürgerrechtler Joachim Gauck und der Friedensnobelpreisträger Mohamed ElBaradei für die Frankfurter.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige