RTLs „Hindenburg“-Zweiteiler räumt ab

An ganz große Zahlen einiger früherer Event-TV-Filme kam "Hindenburg" bei der Premiere am Sonntagabend zwar nicht heran, doch mit 7,84 Mio. Zuschauern gewann der Auftakt des Zweiteilers komfortabel das Quotenrennen - auch gegen den "Polizeiruf 110". Besonders im jungen Publikum war der Film erfolgreich: Hier reichten 4,43 Mio. 14- bis 49-Jährige für hervorragende 27,7%. Gute Zahlen gab es angesichts der starken Konkurrent auch für ProSiebens "Der Mann, der niemals lebte".

Anzeige

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:
2,38 Mio. entschieden sich für den Russell-Crowe-Thriller bei ProSieben und damit gegen "Hindenburg" und den "Polizeiruf" – ein angesichts dieser Tatsache sehr ordentlicher Marktanteil von 15,5%. Gegen RTL hatte der Film damit aber natürlich keine Chance. Mit 4,43 Mio. 14- bis 49-Jährigen war "Hindenburg" im jungen Publikum ein Megahit, der Marktanteil von 27,7% spricht für sich. Auch auf den weiteren Plätzen folgen vornehmlich RTL-Programme, so schoben sich auch die Doku "Die letzten Stunden der Hindenburg" (2,99 Mio. / 23,2%) und "RTL aktuell" (2,39 Mio. / 22,5%) noch vor den ProSieben-Film.

Sat.1 konnte in der Prime Time nicht mithalten. "Navy CIS" blieb mit 1,62 Mio. jungen Zuschauern bei unbefriedigenden 10,1% hängen, "The Mentalist" erreichte mit 1,76 Mio. immerhin 11,2%, bevor "Worst Week" mit 0,93 Mio. wieder auf schwache 7,1% herunter fiel. Besser lief es da im Ersten. Zwar kam der hervorragende "Polizeiruf 110" gegen "Hindenburg" etwas unter die Räder, doch immerhin 1,72 Mio. (10,7%) entschieden sich noch für den Krimi. Weitere zweistellige Marktanteile gab es im Ersten u.a. für die 20-Uhr-"Tagesschau" (1,90 Mio. / 14,0%), die "Lindenstraße" (1,23 Mio. / 11,3%) und die beiden Biathlon-Rennen (1,35 Mio. / 17,9% bzw. 1,28 Mio. / 13,4%). Im ZDF überzeugte wie an den vergangenen Sonntagen der Stieg-Larsson-Krimi: 1,34 Mio. schalteten um 22 Uhr "Verdammnis" ein – tolle 11,5%. Um 20.15 Uhr enttäuschte "Inga Lindström: Hannas Fest" hingegen mit 0,80 Mio. und 5,0%.

In der zweiten Privat-TV-Liga gab es um 20.15 Uhr keine allzu großen Zuschauerzahlen. Vox lockte mit dem "perfekten Promi Dinner" immerhin 1,17 Mio. und kam damit auf 7,6%. RTL II erreichte mit "Samurai Girl" mittelmäßige Werte von 0,93 Mio. und 5,8%, kabel eins versagte mit "Mein Revier" und 0,57 Mio. bzw. 3,5% komplett. Besser lief es für Vox am späten Abend und am Vorabend: "Prominent!" erzielte um 22.40 Uhr 1,34 Mio. und 13,1%, "Die Küchenchefs" kamen um 19.15 Uhr mit 1,37 Mio. auf 11,3%.

Der Sonntag im Gesamtpublikum:
Insgesamt setzte sich "Hindenburg" zwar nicht ganz so klar gegen die Konkurrenz durch wie bei den 14- bis 49-Jährigen, doch mit 7,84 Mio. Zuschauern hatte der Auftakt des Zweiteilers immerhin einen Vorsprung von mehr als 1,5 Mio. Zuschauern auf den schärfsten direkten Kontrahenten "Polizeiruf 110: Feindbild". 6,26 Mio. entschieden sich für den ARD-Krimi – 16,4%. Zwischen die beiden 20.15-Uhr-Programme schob sich noch die 20-Uhr-"Tagesschau" – mit 7,50 Mio. Neugierigen und 21,2%. Das ZDF konnte sich das Geschehen an der Tabellenspitze hingegen nur von einiger Entfernung anschauen: "Inga Lindström: Hannas Fest" landete mit 5,22 Mio. Sehern und nur soliden 13,7% auf Platz 8 der Tages-Charts, noch hinter dem Biathlon-Weltcup der Damen, "Verzeih mir" und anderen Sendungen. Dafür sprang der ZDF-Marktanteil um 22 Uhr mit "Stieg Larsson: Verdammnis" auf 16,5% – 4,25 Mio. sahen zu.

Abseits der großen drei Sender setzte sich ProSiebens "Der Mann, der niemals lebte" durch. Mit 3,13 Mio. Zuschauern erreichte der Film ordentliche 8,8%, verfehlte die Tages-Top-20 aber knapp. "The Mentalist" und "Navy CIS" folgen knapp dahinter – mit 2,99 Mio. und 2,81 Mio. Krimifans und unbefriedigenden Marktanteilen von 8,3% und 7,4%. Bei Vox sprangen "Prominent!" (2,19 Mio.) und "Die Küchenchefs" (2,07 Mio.) über die 2-Mio.-Marke, die "Das perfekte Promi Dinner" mit 1,88 Mio. knapp verfehlte. RTL II lockte mit "Samurai Girl" 1,68 Mio. Leute, kabel eins mit "Mein Revier" nur 0,88 Mio. Dafür gab es dort am Vorabend 1,40 Mio. Zuschauer für "Nobody ist der Größte".

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige