BDZV-Dringlichkeitssitzung wegen Apple-Provisionen

Die deutschen Zeitungsverleger wollen sich am Dienstag zu einer Dringlichkeitssitzung treffen und das weitere Vorgehen gegen Apple absprechen. Das berichtet der Focus in einer Vorabmeldung. Die Medienhäuser wollen sich dagegen wehren, dass Apple künftig erreichen will, dass die Verlage die digitalen Zeitungs-Verkäufe über iTunes abwickeln. Dann würden beim Computerhersteller 30 Prozent des Umsatzes und die Kundendaten verbleiben.

Anzeige

Bisher genehmigt Apple den Verlagen auch App-Inhalte, die nicht über iTunes verkauft wurden. Das ändert sich gerade, wie Sony am eigenen Leib erfahren musste. Jetzt sind auch die deutschen Verleger in Sorge: „Viele Zeitungen haben Geschäftsmodelle entwickelt, die künftig so nicht mehr erlaubt sein sollen. Es kann nicht sein, dass sich Apple nicht an Abmachungen hält“, zitiert der Focus Hans Joachim Fuhrmann vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige