Bewegendes Comeback von Monica Lierhaus

Es war der Moment, auf den Millionen Sportfans zwei Jahre lang gewartet hatten. Am Sonnabend um 23.10 Uhr war es soweit: Die frühere ARD-Sportmoderatorin Monica Lierhaus trat zum ersten Mal nach ihrer schweren Erkrankung wieder im Fernsehen auf. Bei der 46. Verleihung der Goldenen Kamera von Hörzu in Berlin verblüffte Günter Netzer das Saalpublikum und die TV-Zuschauer mit der Nachricht, dass die 40-Jährige gleich auf die Bühne komme und einen Sonderpreis entgegen nehme.

Anzeige

Mit unsicheren Schritten tastete sich Monica Lierhaus mit Gehhilfen ins Rampenlicht. Äußerlich gegenüber früher kaum verändert, das rote Haar hochgesteckt, hatte ihre Stimme nach der schweren Gehirnoperation eine ungewohnten Klang. Doch was sie sagte, rührte viele der Anwesenden zu Tränen. Sie erzählte von den Strapazen der Reha, dankte ihren Ärzten und kündigte an, dass sie davon träumt und darauf hinarbeitet, wieder vor der Kamera zu stehen. Und sie berichtete, dass ihr die Rückkehr in die Normalität nicht schnell genug gehen könne. Als sie den Spruch "Lieber Gott, gib mir Geduld, aber bitte sofort" sagte, huschte ein Lächeln über ihr Gesicht. Dann bat sie ihren Lebensgefährten Rolf Hellgardt zu sich und fragte ihn, ob er sie heiraten wolle. Der 41-Jährige sagte spontan Ja und sank auf die Knie.

In der aktuellen Bild am Sonntag spricht Lierhaus zudem zum ersten Mal über ihre schwere Zeit und ihre Zukunftspläne. Nach Monaten in einem künstlichen Koma musste sie alles neu erlernen. Das Gehen, das Sprechen, einfach alles. Seit Dezember lebt Lierhaus nach einer langen Reha nun wieder zuhause, am Samstag trat sie zum ersten Mal in die Öffentlichkeit. Auch arbeiten wolle sie wieder, vor der Kamera, es gebe bereits Pläne, sagte sie der Bams in dem Artikel, der bereits online verfügbar ist. Ihr Comeback hat Millionen gerührt – auch ihren Laudator Günter Netzer, der bekannte: "Wenn ich die Stärke hätte, die sie in den letzten beiden Jahren bewiesen hat, dann wäre ich der beste Fußballer der Welt gewesen."

In ihrer Rede bedankte sich Lierhaus bei den Menschen, die ihr in der vergangenen Zeit Kraft gegeben haben und ihr halfen: ihre Familie, ihre Krankenschwester Jaqueline und ihr Lebensgefährte: "Vor allem aber möchte ich mich bei dir, Rolf, bedanken, du hast alles für mich getan. Ohne dich würde ich heute hier mit Sicherheit nicht stehen. Du bist wirklich mein Held!" Auch der ARD dankte sie: "Mein besonderer Dank geht an die Verantwortlichen der ARD, die immer zu mir gehalten haben und dabei insbesondere an Volker Herres, Axel Balkausky und Steffen Simon."

Warum Lierhaus sich entschlossen hat, wieder vor ein Millionenpublikum zu treten, sagt sie der BamS: "Sie möchte einfach ein Stück von ihrem alten Leben zurück. Dieses alte Leben, sagt Monica Lierhaus, hat sie nämlich sehr gemocht."

Ihren bewegenden Auftritt bei der Goldenen Kamera können Sie nach einem Klick auf den Screenshot in der ZDF-Mediathek noch einmal anschauen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige