Wikipedia-Streit um Gorch Fock-Meuterei

Gerade hat die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia ihren 10. Geburtstag gefeiert. Dass es mit dem “Mitmach-Lexikon” nicht immer ganz einfach ist, lässt sich beispielhaft an einem aktuellen Fall zeigen: den Ereignissen rund um das Segelschulschiff der Bundesmarine, Gorch Fock. Bei der Wikipedia ist ein so genannter “Edit War” rund um das Thema Gorch Fock ausgebrochen. Es geht vor allem darum, ob die Meuterei- und Schikanierungsvorwürfe in den Wikipedia-Artikel gehören oder nicht.

Anzeige

Wer am 29. Januar mehrmals am Tag den Gorch-Fock-Eintrag bei der Wikipedia aufgerufen hat, konnte sein blaues Wunder erleben. Mal stand dort ein eigener Abschnitt “Meuterei und andere Vorwürfe 2010 und 2011”, mal war der Abschnitt wieder weg. Hin und her. Insgesamt gab es an diesem Tag allein elf Änderungen an dem Gorch-Fock-Eintrag bei Wikipedia. Meistens wurde der “Meuterei”-Abschnitt entfernt und wieder eingestellt. So etwas nennt sich bei der Wikipedia gemeinhin “Edit-War”.

Bei der Wikipedia ist es so, dass alle Änderungen festgehalten werden. Jeder Artikel hat eine eigene Diskussionsseite (DS im Wikipedia-Slang) und auch jeder Autor hat eine eigene Seite, auf der über ihn diskutiert werden kann. Liest man sich die Diskussionen rund um den Gorch-Fock-Artikel durch, erkennt man, wie bei der Wikipedia kollektiv an Texten gearbeitet wird und welche Reibungspunkte es dabei geben kann. So schrieb ein Wikipedia-Admin “Times” an den Wikipedia-Autoren “Vandenhoek”: “Hallo Vandenhoek, es bringt wirklich nichts, wenn du deinen Beitrag dort immer wieder einstellst. Substanziell ist der auch nicht besonders. Es kann auch nicht sein, dass du mittels Edit-War wiederholt versuchst, deinen Willen durchzudrücken und gleichzeitig VM-Drohungen auf der dortigen DS auszustoßen. So läuft das nicht.”

Die “DS” ist, wie gesagt, die Diskussionsseite zum Gorch-Fock-Artikel, eine “VM” ist im Wiki-Slang eine “Vandalismusmeldung”. Mit einer solchen Meldung können Wikipedia-Autoren auf Admins hinweisen, die “wiederholte fehlerhafte Sichtungen und gezielte oder wiederholte Verstöße gegen die Grundprinzipien der Wikipedia oder gegen Richtlinien zu Artikeln über lebende Personen” praktizieren. So eine Art “Internal Affairs”-Abteilung der Wikipedia.

Neben der Diskussion, ob die Meuterei- und Schikanierungsvorwürfe rund um die Gorch Fock in die Wikipedia gehören oder nicht, gab es laut dem Wiki-Watch Blog noch weitere Auseinandersetzungen um Details des Artikels. So ging es u.a. darum, ob der Gorch-Fock-Kapitän Norbert Schatz “seines Postens enthoben”, “abgesetzt” oder im Zuge einer “Strafmaßnahme” des Bundesverteidigungsministers abberufen wurde. Auch das Wörtchen “vorsorglich” wurde im Zusammenhang mit der Abberufung von Schatz moniert und entfernt. Kommentar eines Admins: “vorsorglich ist eine Wertung und gehört nicht hierhin”. Mittlerweile wurde der Gorch-Fock-Artikel der Wikipedia bis 5. Februar für Änderungen gesperrt, damit sich die Gemüter beruhigen können. Unter dem Abschnitt “Ausbildungsstopp” heißt es im Gorch-Fock-Text derzeit lediglich sehr neutral: “Aufgrund eines tödlichen Absturzunfalls am 7. November 2010 ist der Ausbildungsbetrieb unterbrochen worden. Der Kommandant wurde daraufhin im Januar 2011 seines Kommandos enthoben, eine Untersuchungskommission wurde an Bord beordert, um diesen und andere Sachverhalte aufzuklären.” Ohne das Wörtchen “vorsorglich”, wohlgemerkt.

Solche Einblicke bei aktuellen Ereignissen zeigen nachdrücklich, dass die Wikipedia eben kein zementiertes Wissen-Nachschlagewerk ist, sondern sich permanent ändert. Der Fall Gorch Fock zeigt aber auch, dass sehr viele der Wikipedia-Admins offenbar sehr verantwortungsvoll handeln und dass die kollektiven Kontrollmechanismen der Wikipedia erstaunlich gut funktionieren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige