RTL: erfolgreichster Monat seit den 90ern

Einen solchen Erfolg hätte im 21. Jahrhundert mit der größer werdenden TV-Konkurrenz wohl kaum ein Experte noch für möglich gehalten. Egal, wie der letzte Januar-Tag für RTL läuft, der Sender wird den Monat mit dem stärksten Marktanteil seit mindestens 1996 abschließen. Bei 21,2% liegt RTL nach 30 Januar-Tagen in der Zielgruppe, zuletzt gab es im April 1996 einen Marktanteil von mehr als 21%. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hat "Ich bin ein Star", das die Ränge 1 bis 9 der Monats-Charts belegt.

Anzeige

Alle zehn Folgen der RTL-Dschungelshow, die zwischen dem 20. Januar und dem 29. Januar gezeigt wurden, belegen einen der ersten elf Plätze bei den 14- bis 49-Jährigen. Nur eine Ausgabe von "Deutschland sucht den Superstar" konnte sich auf Rang 10 dazwischen schieben, die ersten neun Ränge gingen aber allesamt an das Dschungelcamp. Noch deutlicher wird die Januar-Dominanz von RTL beim Blick auf die weiteren Plätze. In der Top 20 findet sich mit ProSiebens "Hancock" nur ein Konkurrenz-Programm, auf den ersten 50 Plätzen der Monats-Charts finden sich nach 30 Januar-Tagen ganze sieben Nicht-RTL-Sendungen. Neben "Hancock" sind das vier "Tatorte", der "Schimanski"-Film vom Sonntag und "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" (ProSieben).

Zwar prognostizierte auch MEEDIA vor Start des Monats bereits, dass erstmals seit 1997 die 20% beim RTL-Monats-Marktanteil fallen könnte, doch von mehr als 21% hat wohl selbst RTL-Chefin Anke Schäferkordt nicht geträumt. Der Blick in die Historie zeigt, dass es seit April 1996 keinen Marktanteil von mehr als 21% mehr gab, seit April 1997 keinen mehr von mehr als 20%. Selbst wenn der Montag mies laufen würde – wovon angesichts von "Wer wird Millionär?" und "Rach – Der Restauranttester" nicht auszugehen ist, dürfte die 21 vor dem Komma stehen bleiben.

Im Vergleich zum Dezember gewann RTL satte drei Marktanteilspunkte hinzu – von 18,2% auf 21,2%. Leidtragende waren unter den großen acht Sendern vor allem ProSieben, das 0,5 Zähler verlor, sowie kabel eins, das sich um 0,4 Punkte verschlechterte. Doch insbesondere den kleineren Sendern hat der Januar offenbar zu Schaffen gemacht. Denn: Die acht großen Sender kamen bei den 14- bis 49-Jährigen im Dezember auf 72,2%, im Januar auf 74,0% – die kleineren haben also deutlich verloren.

Ebenfalls interessant: Im Gesamtpublikum verbesserte sich RTL zwar auf vorläufige 15,1%, das ist aber bei weitem keine so große Fabelleistung wie die 21% in der Zielgruppe. Im November erzielte RTL beispielsweise 15,3%.

Die komplette Analyse der Januar-Quoten lesen Sie am Dienstagmorgen bei MEEDIA.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige